aminosäuren proteine

Proteine werden auch als Eiweißstoffe bezeichnet und bestehen aus Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Wasserstoff und Kohlenstoff. Sie sind für das menschliche Leben von großer Wichtigkeit.

Laut Definition sind Proteine biologische Makromoleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind und sich in allen Zellen des Körpers befinden. Jedoch sind nur die proteinogenen Aminosäuren am Aufbau der Eiweiße im menschlichen Organismus beteiligt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Proteine sind für den menschlichen Körper sehr wichtig

Proteine werden auch als die Bausteine des Lebens bezeichnet, da sie viele Funktionen im menschlichen Körper wahrnehmen und lebensnotwendig sind. Die Aminosäuren bestehen sozusagen aus langen Ketten.

Der menschliche Körper kann von den 23 Aminosäuren 15 Säuren selbst erneuern. Die fehlenden acht Säuren müssen dem menschlichen Körper durch die Nahrungsaufnahme zugeführt werden.

Diese Zufuhr ist täglich erforderlich. Beim Bedarf gibt es aber Unterschiede, denn ein Höchstleistungssportler hat zum Beispiel einen höheren Bedarf als ein nicht so sehr belasteter Zeitgenosse. Sportler bevorzugen häufig einen flüssigen Mix aus Proteinen, um den Belastungen standhalten zu können.

Aktuelle Produkte

TablettenWeider Whey Aminosäuren
KapselnBiomenta L-Arginin hochdosiert
PulverAMSport Aminosäuren 750g

Die Aminosäuren werden in zwei große Gruppen unterschieden

Die Säuren, welche vom Körper selbst produziert werden können, werden als 'nicht-essenzielle Aminosäuren' bezeichnet. Die Instandhaltung, die Instandsetzung und das Wachstum aller Zellen hängt von diesen Aminosäuren ab. In dieser Verbindung ist es interessant zu wissen, dass die Proteine nach dem Wasser das größte Gewicht im menschlichen Körper haben.

Dann gibt es noch die acht Säuren, welche der menschliche Körper nicht selbst produzieren kann.

Hier wird von 'essenziellen Aminosäuren' gesprochen. Diese müssen dem Körper über die Nahrung zugeführt werden.

Stellvertretend sollen hier nur einige genannt werden:

Leucin ist für den Körper sehr wichtig, das es verantwortlich ist für die Reduzierung des Blutzuckers und die Förderung des Wachstumhormons. Außerdem hilft Leucin bei der Wundheilung von Knochen, Muskeln und Haut und besonders nach Operationen wird Leucin sehr empfohlen.

Isoleucin regelt die erforderliche Energielieferung und reguliert den Blutzucker. Außerdem hilft es bei Reparatur und Heilung des Muskelgewebes.

Lysin ist wichtig bei Herpes-Schüben, und es reguliert den Stickstoffgehalt.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant