E 239 - Hexamethylentetramin

Hexamethylentetramin ist ein Konservierungsstoff, der vornehmlich in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. Dort wird der Stoff als E 239 gekennzeichnet. Auf der Zutatenliste kann der Stoff auch als Utopin gekennzeichnet werden. Um den Stoff zu gewinnen ist eine künstliche Herstellung nötig.

Dafür wird Formaldehyd und Ammoniak benötigt, die am Ende eine Reaktion erzeugen, die das bekannte Produkt ergibt. Genetisch veränderte Stoffe werden hier nicht eingesetzt.

Filtern nach...


Hexamethylentetramin (E 239) - Eigenschaften

Die Eigenschaften des Stoffes sind nicht nur auf die konservierende Wirkung zurückzuführen, sondern auch auf sein Aussehen. Der E-Stoff, welcher in zahlreichen Lebensmitteln eingesetzt werden kann, besitzt die folgenden Eigenschaften:

Eine weitere Eigenschaft kann des Weiteren sein, dass der Stoff eine Wirkung gegen Bakterien aufweist. Die konservierende Wirkung des Stoffes ist darauf zurückzuführen, dass der Stoff das angewendete Formaldehyd abspaltet.

  • Die Abspaltung erfolgt vor allem bei Eiweißprodukten.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Hexamethylentetramin (E 239) - Anwendungsgebiete

Der Stoff ist nur begrenzt zugelassen. Die Höchstgrenzen lassen sich auf das angewendete Formaldehyd zurückführen. Aus diesem Grund ist der Stoff auch nur in Käse zugelassen.

Neben der Lebensmittelindustrie kommt der Stoff auch in der Medizin zum Einsatz. Vor allem bei Medikamenten gegen Harnwegsinfekten ist der Stoff beliebt.

Hexamethylentetramin (E 239) - Anmerkungen

E 239
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?Gilt als krebserregend.
Erlaubte Tagesdosis?0,15 mg/ Kg Körpergewicht

Hexamethylentetramin (E 239) - Bestandteile

Formaldehyd ist ein Bestandteil. Dieser ist für den Menschen nicht gerade unbedenklich. Der Stof gilt als krebserregend, weshalb die Höchstgrenzen nicht überschritten werden sollten.


Quellen

Diehl,Johannes Friedrich:Chemie in Lebensmitteln: Rückstände, Verunreinigungen, Inhalts- und Zusatzstoffe
Eisenbrand,Gerhard:RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006
Baltes,Werner:Lebensmittelchemie
Schwan,Patrick:Der informierte Verbraucher


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant