E 300 - Ascorbinsäure

Ascorbinsäure (englisch: ascorbic acid) wird als Zusatzstoff mit der E-Nummer 300 in der Lebensmittelindustrie als Antioxidationsmittel verwendet und stellt eine Form des Vitamins C dar. In der Regel wird Ascorbinsäure in einer mehrstufigen chemischen Reaktion hergestellt.

Des Weiteren ist Ascorbinsäure auch ein natürliches Antioxidationsmittel, das in vielen Lebensmitteln in natürlicher Form vorkommt. Ein besonders hoher Ascorbinsäuregehalt findet sich in den Obstsorten Hagebutte, Guave, Sanddornbeere und Johannisbeere, sowie in den Gemüsesorten Petersilie, Grünkohl und Rosenkohl.

Auch in Kalbs- und Rinderleber kommt Ascorbinsäure in natürlicher Form vor.

Filtern nach...


Ascorbinsäure (E 300) - Eigenschaften

E 300 ist farblos und geruchlos, kristallin und gut wasserlöslich. Die Kristalle sind gegen Licht, Wärme und Luft beständig. Der Aggregatzustand ist fest und der natürliche Geschmack säuerlich.

Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 190 Grad Celsius. Der menschliche Bedarf liegt bei 100 mg pro Tag, wobei ein Mangel an Vitamin C im Allgemeinen zu Skorbut und zur Schwächung des Bindegewebes führt.

  • Ascorbinsäure wird heute umgangssprachlich mit Vitamin C gleichgesetzt, früher wurde es als Hexuronsäure und Antiskorbut-Vitamin bezeichnet.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Ascorbinsäure (E 300) - Anwendungsfelder in Lebensmitteln

In erster Linie wird E 300 als Antioxidant und Konservierungsmittel verwendet, zudem hemmt es die Braunfärbung bei frisch geschnittenem Obst und erhält die Rotfärbung von frischem Fleisch.

Besonders häufig wird E 300 als Konservierungsmittel in

Zudem werden Lebensmittel auch mit dem Vitamin angereichert, um den Vitamin-C-Gehalt zu erhöhen.

Ascorbinsäure (E 300) - Besondere Anmerkungen

E 300
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein.
Allergiepotenzial?Eine Allergie gegen Vitamin C ist möglich, wird aber oftmals nur schwer erkannt. Symptome sind eine pelzige Zunge, Juckreiz, geschwollene Lippen oder Rötungen. Bestimmte Lebensmittel müssen in diesem Fall vermieden werden, der Ascorbinsäurebedarf kann und muss dann über Nahrungsergänzungsmittel gedeckt werden.
Erlaubte Tagesdosis?Es gibt keine Obergrenze, da Ascorbinsäure über den Harn ausgeschieden wird und der Körper sich nur den Anteil nimmt, den er benötigt. Allerdings sollte die empfohlene Mindestmenge von 100 mg pro Tag eingehalten werden.

Bestandteile von E 300

Ascorbinsäure ist eine Carbonsäure, die aus Salzen (bezeichnet als Ascorbate) besteht. Carbonsäuren sind organische Verbindungen, die aus einer oder mehreren Carboxygruppen bestehen.


Quellen

Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute, Rezepturen und Anwendung
Fischer, Markus / Glomb, Marcus: Moderne Lebensmittelchemie
Rehm, Hans-Jürgen: Industrielle Mikrobiologie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant