E 331 - Natriumcitrat

Beim Natriumcitrat (englische Bezeichnung: sodium citrate) - auch als Trinatriumcitrat bekannt - handelt es sich um ein Salz der Zitronensäure. Als Zusatzstoff in Lebensmitteln wird es unter der Nummer E 331 geführt und aus Natronlauge und Zitronensäure hergestellt. In seiner natürlichen Form spielt das Citrat eine wichtige Rolle beim menschlichen Stoffwechsel. In der Lebensmitteltechnik dient es als Säureregulator.

Filtern nach...


Natriumcitrat (E 331) - Welche Eigenschaften hat es?

In Reinform ist der Zusatzstoff ein farbloses Salz und schmeckt er leicht laugig und säuerlich.

Die Verbindung gilt als unbedenklich. Daher ist sie ohne Höchstmengenbeschränkung für die meisten Lebensmittel zugelassen.

  • Als Salz der Zitronensäure ist das Natriumcitrat am Energiestoffwechsel lebender Zellen beteiligt. Der menschliche Körper setzt am Tag ungefähr zwei Kilogramm Citrate um.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Natriumcitrat (E 331) - So wird es genutzt

In Nahrungsmitteln soll der Zusatzstoff den Säuregehalt als Säureregulator konstant halten oder wird als Säurebildner eingesetzt. Zudem dient er als Konservierungsmittel, indem er Metallionen bindet. Gemeinsam mit Pektin kann er zum Gelieren genutzt werden.

In folgenden Lebensmitteln befindet sich der Zusatzstoff:

  • Der Zusatzstoff macht Blutproben ungerinnbar. Bei intravenöser Verabreichung wird die Blutgerinnung auch im Körper beeinflusst.

Natriumcitrat (E 331) - Besondere Anmerkungen

E 331
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein, kein Allergieersatz
Allergiepotenzial?Ja, potenzielles Allergen
Erlaubte Tagesdosis?

Natriumcitrat (E 331) - So wird es hergestellt

Zur Gewinnung des Zusatzstoffs wird Natronlauge mittels Zitronensäure neutralisiert und anschließend das Wasser aus der entstehenden Flüssigkeit verdampft.


Quellen

Burchard, Walther: Polysaccharide. Eigenschaften und Nutzung. Eine Einführung
Eisenbrand, Gerhard / Schreier, Peter: RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006
Flemmer, Andrea: Bio-Lebensmittel. Warum sie wirklich gesünder sind
Schürch, O. / Willenegger, H. / Knoll, H.: Blutkonservierung und Transfusion von konserviertem Blut
Spornitz, Udo M.: Anatomie und Physiologie für Pflegeberufe
Stierwald, Michael: Zur Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit ausgewählter ergogener Substanzen im Sport


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant