E 338 - Phosphorsäure

Phosphorsäure (englisch: phosphoric acid) ist eine der wichtigsten anorganischen Säuren. Die Säure ist als Lebensmittelzusatzstoff mit der E-Nummer 338 zugelassen und wird in erster Linie als Konservierungsmittel und Säureregulator verwendet.

Phosphorsäure wird in einem chemischen Prozess aus Rohphosphat und Schwefel-, Salz-, oder Salpetersäure hergestellt. Zudem kann die Säure hergestellt werden, indem das Element Phosphor verbrannt wird.

Die Säure wird auch als Orthophosphorsäure bezeichnet.

Die Säure kann auch natürlichen Ursprungs sein und spielt im menschlichen Stoffwechsel eine wesentliche Rolle, weil sie hier für die Energieübertragung und beim Aufbau von Zähnen und Knochen zuständig ist.

Filtern nach...


Phosphorsäure (E 338) - Eigenschaften des Zusatzstoffes

Die Säure ist in ihrem natürlichen Zustand ein farb- und geruchloser Feststoff, der aber in der Praxis dennoch nur in flüssiger Form vorkommt, da eine unterkühlte Schmelze nicht lange lagerbar ist. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 42 Grad Celsius. Bei einem Siedepunkt von 213 Grad Celsius zersetzt sich die Säure.

Die Säure ist vollständig in Wasser löslich.

  • Die Säure ist in ihrer Reinform stark ätzend.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Phosphorsäure (E 338) - Anwendungsgebiete des Zusatzstoffes

Die Säure dient zum einen als Ausgangsstoff für die Herstellung mehrere Phosphate und der Phosphatstärke. Desweiteren wird sie als technischer Hilfsstoff beim Aufschließen von Eiweißen eingesetzt.

In der Lebensmittelindustrie wird die Säure als

verwendet. Zudem werden Erfrischungsgetränke, Sportgetränke, Schlagsahne, Sahneerzeugnisse und Milchgetränke damit angereichert. Hier sind bestimmte Höchstmengen einzuhalten, beispielsweise

Phosphorsäure (E 338) - Besondere Anmerkungen

E 338
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein.
Allergiepotenzial?Eine Allergie gegen Phosphate im Allgemeinen ist möglich, aber selten.
Erlaubte Tagesdosis?Der empfohlene Tageshöchstwert liegt bei 70 mg/kg Körpergewicht für alle Phosphate einschließlich Phosphorsäure.

Phosphorsäure (E 338) - Bestandteile des Zusatzstoffes

Die Säure besteht aus Salzen und Ester, beide Bestandteile werden als Phosphate bezeichnet.


Quellen

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken
Elmadfa, Ibrahim / Muskat, Erich / Fritzsche, Doris: E-Nummern & Zusatzstoffe. Was in unserer Nahrung steckt
Reichl, Franz-Xaver: Taschenatlas der Toxikologie. Substanzen, Wirkungen, Umwelt


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant