E 421 Mannit

Mannit – in der Lebensmittelbranche auch als Mannitol bekannt – ist ein Zuckeralkohol. Für die Herstellung von Lebensmittelprodukten kann der Zusatzstoff auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden. Aufgrund der Süßkraft nutzen Hersteller den unter der E-Nummer E 421 geführten Zusatzstoff zum Beispiel als Zuckeraustauschstoff.

Mannitol wird im englischen Sprachraum unter anderem als:

bezeichnet. Der Begriff wird von der Manna-Esche (Fraxinus ornus) abgeleitet.

Filtern nach...


Mannit (E 421) - Die Eigenschaften des Zusatzstoffs

Mannit ist als Zuckeralkohol in seiner Struktur der Mannose ähnlich. Natürliche Vorkommen finden sich unter anderem in:

Mannitol ist Teil des Zuckerstoffwechsels der Pflanzen. Die Herstellung des Zusatzstoffs kann heute einmal auf Basis einer Extraktion aus den natürlichen Quellen erfolgen. Auf der anderen Seite lässt sich E 421 auch synthetisch herstellen – aus Fructose.

  • Die für einen synthetische Gewinnung von Mannitol erforderliche Fructose kann aus Tafelzucker oder Stärker geliefert werden. Letzteres Verfahren ist – im Hinblick auf die Kosten des Ausgangsprodukts zwar günstiger. Allerdings ist der Prozess selbst komplexer.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Mannit (E 421) - Verwendung in Lebensmitteln

Der Zusatzstoff Mannitol kann, aufgrund seiner Süßkraft, als Zuckeraustauschstoff eingesetzt werden. Neben der Verwendung als Süßungsmittel spielt in der Lebensmittelherstellung E 421 aber auch als:

eine Rolle. Vor diesem Hintergrund taucht der Zuckeralkohol unter anderem in Desserts und Süßspeisen, Saucen oder Nahrungsergänzungsmitteln auf.

Mannit (E 421) – Besondere Hinweise

E 421
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein
Allergiepotenzial?gilt als unbedenklich
Erlaubte Tagesdosis?kein ADI Wert festgelegt

Grundsätzlich ist der Verzehr von Mannit in Lebensmitteln unbedenklich, es liegen keine Hinweise auf gravierende Einschränkungen vor. Aber: In einer höheren Dosis aufgenommen, kann der Trägerstoff für Aromen und Vitamine zu Durchfall sowie Blähungen führen.

  • Durch die im Vergleich zu anderen Zuckern besonderen Eigenschaften wird der Zusatzstoff auch zu therapeutischen Zwecken in der Medizin verwendet. Beispielsweise kann eine Anwendung des Zuckeralkohols zu einer schnelleren Ausscheidung von Toxinen über den Urin führen.

Mannit (E 421) – Bestandteile des Zusatzstoffes

Der Zusatzstoff bildet unter normalen Bedingungen feste Kristalle. Als Zuckeralkohol ist Kohlenstoff ein wesentlicher Baustein des Mannits, von dem in der organischen Chemie zwei unterschiedliche Strukturen bekannt sind.


Quellen

Saltmarsh, Mike: Essential Guide to Food Additives
Prof. Dr. Bertling, Lutz: Erlaubt-Verboten: In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle: Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant