E 472 b Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren

Wenn von Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren die Rede ist, bezieht sich die Wissenschaft und Lebensmittelindustrie auf den unter der E-Nummer E 472 b geführten Zusatzstoff. Er muss auf Verpackungen angeführt werden, sofern er sich im Produkt befindet und wird hier häufig in Form seiner englischen Bezeichnung 'Lactic acid esters of mono- and diglycerides of fatty acids' angegeben.

Die Kategorien, in welchen er Einsatz findet, sind:

Filtern nach...


Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren E 472 b - Eigenschaften

Der Zusatzstoff lässt ndere Stoffe in Wasser auflösen. Er ist instabil und sorgt dafür, dass die Luft in den Lebensmitteln gehalten wird. Außerdem unterstützt er die Trennung, sofern sich mehrere Teile in einer Packung befinden. Jene müssen am Zusammenkleben gehindert werden. Als Schaummittel fungiert der Zusatzstoff, wenn es um das Ausbleiben der Entstehung von Schaum geht. Darüber hinaus erhöht der Zusatzstoff die Backeigenschaften bestimmter Gebäcke.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren E 472 b - Anwendung des Zusatzstoffes in der Lebensmittelindustrie

Im Bereich der Lebensmittelindustrie finden Verbraucher den Zusatzstoff in folgenden Lebensmitteln vor:

  • Das Produkt ist für den Einsatz in allen Lebensmitteln erlaubt, wird allerdings nur in bestimmten Produkten angewandt.

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren E 472 b - Besondere Anmerkungen

E 472 b
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?Der Stoff gilt als unbedenklich, weswegen es bei seiner Verwendung keine Mengenbeschränkung gibt.
Erlaubte Tagesdosis?

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren E 472 b - Bestandteile des Zusatzstoffes

Innerhalb des Zusatzstoffes finden sich Fettsäuren und Glyzerin, die mit Milchsäure in Verbindung kommen und daraufhin zur Entstehung des Zusatzstoffes führen. Basis der Herstellung ist Sojaöl. Dieses entsteht häufig aus gentechnisch veränderten Pflanzen. Gelegentlich kommen tierische Fette bei der Produktion des Zusatzstoffes zum Einsatz.


Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich / Ubbenhorst, Bernhard: Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe: Wie sie wirken, warum sie schaden
Elmadfa, Ibrahim / Muskat, Erich / Fritzsche, Doris:E-Nummern & Zusatzstoffe: Was sich in unserer Nahrung versteckt


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant