E 472 f - Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren

Hinter der E-Nummer 472 f verbirgt sich der Begriff Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren. Der englische Begriff hierfür lautet "acetic tartaric acid esters of mono- and diglycerides of fatty acids". Es handelt sich hier um einen Zusatzstoff der eine emulgierende Wirkung aufweist. Er wird in der Lebensmittelindustrie verwendet.

Filtern nach...


Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren (E 472 f) - Eigenschaften

Chemisch betrachtet handelt es sich bei dem Zusatzstoff um einen Ester bzw. um einen so genannten Emulgator. Emulgatoren haben die Eigenschaft bzw. die Aufgabe zwei Stoffe in eine gemeinsame Verbindung zu bringen. Auf diese Weise können beispielsweise Öl und Wasser miteinander verbunden bzw. stabilisiert werden.

  • Der in diesem Fall genannte Ester wird genau wie andere Nahrungsbestandteile vom menschlichen Stoffwechsel aufgenommen und verwertet.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren (E 472 f) - Verwendung in Lebensmitteln

Der Lebensmittelzusatzstoff E 472 f - Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren gilt als unbedenklich für den menschlichen Organismus.

Er wird unter anderem für die Herstellung folgender Lebensmittel verwendet:

Außerdem findet er Anwendung in der Herstellung von Brot und Backwaren.

Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren (E 472 f)

E 472 f
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?
Erlaubte Tagesdosis?

Essig-Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren ( E 472 f) - Bestandteile

Die Herstellung der Lebensmittelzusatzstoffe E 472 a bis f erfolgt unter anderem mit Hilfe des Zusatzstoffs E 471 (Mono- und Diglyceriden von Fettsäuren). In einem chemischen Prozess lässt man die verschiedenen verwendeten Bestandteile miteinander reagieren. In diesem speziellen Fall spricht man von einer Veresterung der Stoffe Glycerin mit acetylierter Weinsäure.

Dieser Zusatzstoff wird als unstabil in seiner Beschaffenheit eingestuft.


Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz:Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung - ZZulV)
E 472 f Gemischte Wein- und Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren - Lexikon der Zusatzstoffe
Ebermann Robert, Elmadfa Ibrahim - Lehrbuch der Lebensmittelchemie und Ernährung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant