E 503 Ammoniumcarbonate

Ammoniumcarbonate sind Zusatzstoffe, welche sich in bestimmten Lebensmitteln befinden. Sie erhielten die E-Nummer E 503 und sind im internationalen Raum unter der englischen Bezeichnung 'Ammonium carbonate' bekannt. Zu früheren Zeiten wurde Horn aus Hufen und Klauen erwärmt. Auf diese Weise ließ sich der Zusatzstoff gewinnen. Heute ist das nicht mehr so. Carbonate entstehen mittlerweile im Rahmen eines chemischen Prozesses, an welchem verschiedene Stoffe beteiligt sind.

Der Stoff wurde folgenden Kategorien zugeordnet:

Filtern nach...


Ammoniumcarbonate E 503 - Eigenschaften

Der auch als Hirschhornsalz bekannte Zusatzstoff setzt Kohlensäure frei. Dadurch verändert sich die Konsistenz gewisser Lebensmittel. Sie werden luftiger und das jeweilige Lebensmittel vergrößert sein Volumen. Jene Eigenschaften sind vorwiegend im Bereich von Backwaren notwendig, um die Qualität des Enderzeugnisses zu verbessern. Ein weiterer Vorteil des Zusatzstoffes ist seine Fähigkeit, Aromen und Farbstoffe als Trägerstoffe besser im Endprodukt verteilen zu können.

  • Der Stoff ist nicht geschmacksneutral und sollte daher wohldosiert verwendet werden.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Ammoniumcarbonate E 503 - Anwendung des Zusatzstoffes in der Lebensmittelindustrie

Im Bereich der Lebensmittelproduktion kommt der Zusatzstoff als Backtriebmittel vor und wird vorwiegend bei der Herstellung von Lebkuchen eingesetzt. Er löst sich im Teig vollständig auf, sodass es nicht zur Entstehung von Klumpen kommt.

Ammoniumcarbonate E 503 - Besondere Anmerkungen

E 503
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?Der Zusatzstoff tritt bislang nicht im Zusammenhang mit Allergien auf.
Erlaubte Tagesdosis?

Ammoniumcarbonate E 503 - Bestandteile des Zusatzstoffes

Um den Zusatzstoff synthetisieren zu können, sind Ammoniumsulfat und Schlämmkreide notwendig.


Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Marquardt, Maria: Ernährungsphysiologie der Nahrungsmittel: Gesunde und toxische Nahrungsmittelbestandteile im Fokus
Eisenbrand, Peter / Schreier, Peter: RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006
Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant