E 530 Magnesiumoxid

Der als Magnesiumoxid in der Lebensmittelindustrie verwendete Zusatzstoff ist heute auch unter dem Begriff Magnesia oder Bittererde bekannt. Es handelt sich dabei um ein Magnesiumsalz, welches durch verschiedene Verfahren gewonnen werden kann.

In der Natur kommt MgO als Mineral vor. Die Bezeichnung im englischsprachigen Raum lautet für den Stoff mit der E-Nummer E 530 entweder Magnesium Oxide oder Magnesia. Neben der Lebensmittelherstellung kommt das Pulver in anderen Bereichen zum Einsatz.

Filtern nach...


Magnesiumoxid (E 530) - Die Eigenschaften des Zusatzstoffs

MgO gehört chemisch gesehen zu den zweiwertigen Salzen und kommt in der Natur auch als weißes Mineral vor – Periklas. Hergestellt werden kann das weiße Pulver unter anderem durch:

Je nach Temperatur im Herstellungsverfahren reagiert MgO unterschiedlich. Aufgrund dieser Tatsache haben sich für Magnesiumoxid Bezeichnungen, wie:

etabliert. Die Schmelztemperatur des Magnesia ist mit 2.852 °C sehr hoch.

  • Gebranntes Magnesia reagiert sehr stark mit Wasser. Die bei höheren Temperaturen entstehenden MgO-Varianten sind in Bezug auf die Reaktion mit Wasser deutlich träger.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Magnesiumoxid (E 530) - Verwendung in Lebensmitteln

Der Zusatzstoff Magnesia kommt heute in der Herstellung von Lebensmitteln an verschiedenen Stellen zum Einsatz. Die chemischen Eigenschaften des Magnesiumsalzes sorgen beispielsweise dafür, dass körnige Lebensmittel rieselfähig bleiben. In diesem Zusammenhang ist das Magnesiumoxid als Trennmittel im Einsatz.

Darüber hinaus kann das weiße Pulver auch zum Aufschluss für verschiedene Nahrungsmittelinhaltsstoffe bzw. als technisches Hilfsmittel verwendet werden. In letztgenannter Funktion taucht die E-Nummer E 530 allerdings nicht auf den Verpackungen auf. Zu finden ist der Zusatzstoff unter anderem in:

Magnesiumoxid (E 530) – Besondere Hinweise

E 530
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein
Allergiepotenzial?gilt als unbedenklich
Erlaubte Tagesdosis?kein ADI Wert bekannt

Für den Zusatzstoff Magnesia sind keine Zusammenhänge zwischen Allergien oder ähnlichen Auswirkungen auf die Gesundheit bekannt. Daher kann der mineralische Lebensmittelzusatz auch ohne eine Beschränkung der Höchstmenge – also quantum satis – in der Produktion von Lebensmitteln verwendet werden. Zudem ist kein ADI Wert für MgO festgelegt.

Magnesiumoxid (E 530) – Bestandteile des Zusatzstoffes

Der heute nur noch selten als Bittererde bezeichnete Feststoff besteht aus Ionen von Magnesium und Sauerstoff, die zusammen ein kubisches Kristallgitter aufbauen.


Quellen

Saltmarsh, Mike: Essential Guide to Food Additives
Prof. Dr. Bertling, Lutz: Erlaubt-Verboten: In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle: Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant