E 559 Aluminiumsilikat

Hinter der E-Nummer 559 steckt der Zusatzstoff Aluminiumsilikat (englische Bezeichnung: aluminium silicate). Oft wird er allerdings auch als Kaolin, als Porzellanerde oder als China Clay bezeichnet. Er zählt zu den Silikaten, ist weder löslich noch resorbierbar und gehört zu den Füllstoffen, Trennmitteln und Farbpigmenten. Gewonnen wird der Stoff aus Gesteinen, die in der Natur vorkommen. Allerdings wird Kaolin in reiner Form lediglich sehr selten gefunden. Dennoch kommt der Stoff unter anderem in folgenden Ländern vor:

Filtern nach...


Aluminiumsilikat E 559 - Wie wirkt der Stoff?

Aluminiumsilikat kann verhindern, dass sich Käsescheiben aneinanderheften. Dazu sorgt der Stoff dafür, dass die einzelnen Bestandteile von Lebensmitteln, die in Form von Pulver erhältlich sind, nicht zusammenkleben.

  • Der Zusatzstoff kann eine Aluminiumbelastung im Körper auslösen. Zudem steht er im Verdacht, Alzheimer zu verursachen.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Aluminiumsilikat E 559 - Wo wird der Stoff eingesetzt?

Eingesetzt werden darf der Lebensmittelzusatzstoff bereits seit 2014 nicht mehr. Lediglich als technischer Hilfsstoff oder als Verarbeitungshilfe ist es möglich, diesen noch zu nutzen. Vorab war er allerdings ebenfalls nicht für alle Lebensmittel zugelassen. Stattdessen durfte er nur in folgenden Produkten enthalten sein:

Hier wurde er häufig als Trägerstoff für Farbstoffe sowie als Trennmittel und Füllstoff genutzt.

Aluminiumsilikat E 559 - Die wichtigsten Hinweise zur Substanz

E 559
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein, der Stoff kann nicht als Allergieersatz genutzt werden.
Allergiepotenzial?Ja, der Zusatzstoff kann Allergien auslösen.
Erlaubte Tagesdosis?Damals wurde keine erlaubte Tagesdosis für diesen Stoff festgelegt.

Aluminiumsilikat E 559 - Wie setzt sich die Substanz zusammen?

Der Hauptbestandteil von Kaolin ist das Tonmineral Kaolinit. Dieses wird produziert, wenn ein Feldspat chemisch umgewandelt wird, indem es durch Wasser, Sonne und Wind beeinflusst wird. Die chemische Formel des Stoffes lautet AI2SiO5.


Quellen

Kuhnert, P.: Lexikon Lebensmittelzusatzstoffe – Zusatzstoffe, Enzyme, technische Hilfsstoffe, Nahrungsergänzungsstoffe
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit der juris GmbH: Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung – ZzulV)
Davis, P. / Dietrich, S. / Miklautsch, M.: 300 Fragen zur Kinderernährung
Hugo, E.: Selbstbewusst gesund: schlank und schmerzfrei – wie Bewegung, Ernährung und Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln unser Leben beeinflussen
Irion, H.: Drogisten Lexikon – Chemikalien, Drogen, physikalische Begriffe
Rüter, M.: Steine, Minerale + Fossilien


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant