E 942 Distickstoffmonoxid

Distickstoffmonoxid (englische Bezeichnung: nitrous oxide), auch als Lachgas bekannt, ist ein Treib- sowie ein Schutzgas. Es ist nicht brennbar und auch nicht reizend, kann jedoch in Verbindung mit Diethylether explosiv sein. Hergestellt wird es, indem chloridfreie Ammoniumnitratkristalle (NH4NO3) in Wasser (H2O) sowie in Distickstoffmonoxid (N2O) zersetzt werden.

Filtern nach...


Distickstoffmonoxid E 942 - Die Eigenschaften

Der Zusatzstoff kann die Lebensmittel konservieren und somit deren Verderb verlangsamen. Darüber hinaus kann er die Farbe von Fleisch, sofern dieses abgepackt wurde, stabilisieren. Außerdem wird er genutzt, um Milchprodukte aufschäumen zu lassen.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Distickstoffmonoxid E 942 - Die Verwendungsmöglichkeiten

In der Lebensmittelindustrie verwendet man den Zusatzstoff vor allem zur Konservierung von Nahrungsmitteln. Denn E 942 verdrängt die Luft aus der Verpackung und kann so den Verderb dieser verhindern. Wichtig ist dabei allerdings, dass das Verpackungsmaterial gasdicht ist. Dies liegt daran, dass Packgase nicht entweichen oder mit Sauerstoff in Verbindung kommen dürfen. Enthalten ist das sogenannte Lachgas zum Beispiel in folgenden Lebensmitteln:

  • Der Zusatzstoff wirkt stark gegen Schmerzen und gilt als Allgemeinanästhetika. Da die narkotische Wirkung allerdings zu gering ist, wird dieser Stoff nicht alleine eingesetzt.

Distickstoffmonoxid E 942 - Besondere Anmerkungen

E 942
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein, der Stoff kann nicht als Allergieersatz angewendet werden.
Allergiepotenzial?Nein, ein Allergiepotenzial besteht nicht.
Erlaubte Tagesdosis?Da der Körper den Zusatzstoff unverändert abatmet, wurde kein maximaler Tageswert festgelegt. Allerdings können hohe Mengen des Lachgases Rauschzustände und Halluzinationen hervorrufen.

Distickstoffmonoxid E 942 - Die Bestandteile

Die Substanz besteht aus zwei Stickstoffanteilen und einem Sauerstoffanteil. Die Summenformel lautet N2O.


Quellen

Schmidt, H. / Estler, C.J.: Pharmakologie und Toxikologie – Für Studium und Praxis
Böhm, S. / Offermanns, S. / Freissmuth, M.: Pharmakologie und Toxikologie – Von den molekularen Grundlagen zur Pharmakotherapie
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle – Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert
Marquardt, Maria: Ernährungsphysiologie der Nahrungsmittel – Gesunde und toxische Nahrungsbestandteile im Fokus
Roth, Klaus: Chemische Köstlichkeiten
Mathers, F.G.: Lachgas: Lehrbuch der Lachgassedierung in Theorie und Praxis


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant