E 944 Propan

Propan ist ein Zusatzstoff der Lebensmittelbranche, den Verbraucher eher selten zu Gesicht bekommen. Der Kohlenwasserstoff ist nur an wenigen Stellen im Einsatz – und hier teilweise als technischer Hilfsstoff, welcher nicht auf Verpackungen vermerkt werden muss.

Im englischsprachigen Raum wird das Gas als Propane bezeichnet. Der Begriff Tricarbane (IUPAP Nomenklatur) ist eher unüblich. Neben seiner Verwendung in der Lebensmittelherstellung ist das Gas auch in anderen Bereichen im Einsatz.

Filtern nach...


Propan (E 944) - Die Eigenschaften des Zusatzstoffs

Die Verwendung des Propans in der Herstellung von Lebensmitteln beruht auf den Eigenschaften der Verbindung. Als Kohlenwasserstoff wird der Lebensmittelzusatz aus

gewonnen. Bei der Förderung von Erdgas fällt es als eines der Nebenprodukte an. Gleiches gilt für die Verarbeitung von Erdöl.

Die Schmelztemperatur des Propans liegt bei minus 187 °C, der Übergang in den gasförmigen Zustand erfolgt bei –42 °C. Aufgrund dieser Eigenschaft ist das Gas einerseits als Kältemittel im Einsatz. Auf der anderen Seite kann die Verbindung auch als Flüssiggas ganzjährig (auch bei Minusgraden – Stichwort Gasgrill) verwendet werden.

  • Unter normalen Bedingungen ist das Gas farb- sowie geruchslos und mischt sich nicht mit Wasser.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Propan (E 944) - Verwendung in Lebensmitteln

Die Einsatzmöglichkeiten für den Zusatzstoff in der Lebensmittelherstellung sind begrenzt. Prinzipiell darf die Verbindung nur als Treibgas für Backsprays zum Einsatz kommen. Darüber hinaus taucht das Gas auch Extraktionsmittel in Verbindung mit Aromen auf.

In diesem Zusammenhang findet eine Verwendung des Propans aber nur als technischer Hilfsstoff statt. Letztere müssen – sofern keine Rückstände im Endprodukt verbleiben – nicht mehr auf den Verpackungen ausgewiesen werden.

Propan (E 944) – Besondere Hinweise

E 944
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein
Allergiepotenzial?gilt als unbedenklich
Erlaubte Tagesdosis?kein ADI Wert bekannt

Für den Lebensmittelzusatz gelten keine besonderen Einschränkungen. Hersteller dürfen das Gas in quantum satis – also ohne eine Beschränkung der Höchstmenge – verwenden. In der Funktion als Lebensmittelzusatz gilt das Gas als unbedenklich. Es gilt kein ADI Wert. Aber: In größerer Dosis eingeatmet, kann es durch Propangas zu einer narkotisierenden Wirkung kommen.

Propan (E 944) – Bestandteile des Zusatzstoffes

Propangas zählt zu den Kohlenwasserstoffen und ist ein Alkan. Es setzt sich aus Kohlenstoff und Wasserstoff zusammen. Die Summenformel lautet: C3H8.


Quellen

Saltmarsh, Mike: Essential Guide to Food Additives
Prof. Dr. Bertling, Lutz: Erlaubt-Verboten: In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle: Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant