E 955 - Sucralose

Sucralose ist ein Süßstoff, der in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff mit der E-Nummer 955 zugelassen ist. Die englische Bezeichnung lautet "sucralose". Der Süßstoff wird hergestellt, indem Saccharose (umgangssprachlich: Zucker) chloriert wird - dem Zucker wird also das Element Chlor zugeführt. Die synthetische Form des Zuckers hat eine 600 Mal höhere Süßkraft als der handelsübliche Zucker.

Filtern nach...


Sucralose (E 955) - Eigenschaften des Zusatzstoffes

Der Süßstoff ist ein farbloser, kristalliner Stoff mit einem festen Aggregatzustand. Er ist gut in Wasser und Ethanol löslich. Sucralose schmeckt 600 Mal süßer als handelsüblicher Kristallzucker, wobei die geschmackliche Wahrnehmung der Süße spät einsetzt und lang anhält. Der Kaloriengehalt ist bei nahezu Null, desweiteren verursacht der Süßstoff im Gegensatz zu Zucker kein Karies und hat eine äußerst hohe Hitzestabilität.

  • Der Süßstoff ist umweltschädlich, da der Stoff als chlororganische Verbindung in der Umwelt oder in Kläranlagen nur äußerst langsam abgebaut werden kann. Dadurch reichert sich der Stoff in der Umwelt und in Flüssen an und ist auch nach einiger Zeit noch mess- und nachweisbar. Eine gesundheitsschädigende Wirkung konnte jedoch noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Sucralose (E 955) - Anwendungsgebiete des Zusatzstoffes

Der Süßstoff wird sowohl in fester als auch in flüssiger Form im Handel als Zuckerersatz angeboten und in der Lebensmittelindustrie zur Süßung von Lebensmitteln verwendet.

  • Der Süßstoff wird auch in Tablettenform angeboten. Diese Form enthält an weiteren Bestandteilen auch Dextrose, Lactose, Leucin und Carboxymethylcellulose.

Das Süßungsmittel darf nur in bestimmten Höchstmengen verwendet werden.

Sucralose (E 955) - Besondere Anmerkungen

E 955
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein.
Allergiepotenzial?Personen mit einer Unverträglichkeit gegen Fruchtzucker müssen bei der Einnahme von Sucralose mit höheren Nebenwirkungen als bei der Einnahme von Fruchtzucker rechnen. Zu den Nebenwirkungen zählen Blähungen, Durchfall, Erbrechen oder Kreislaufkollaps.
Erlaubte Tagesdosis?Die erlaubte maximale Tagesdosis liegt bei 15 mg pro kg Körpergewicht.

Sucralose (E 955) - Bestandteile des Zusatzstoffes

Der Süßstoff ist ein chlorierter Zucker, der aus

besteht.


Quellen

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz:Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung - ZZulV)
Grimm, Hans-Ulrich / Ubbenhorst, Bernhard: Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden
Leitenberger, Bernd: Zusatzstoffe und E-Nummern: Alle Zusatzstoffe und E-Nummern sowie die gesetzlichen Grundlagen erklärt


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant