ballaststoffreiche ernährung

Ballaststoffe haben zwei wichtige Funktionen in unserer Ernährung: Zum einen sorgen sie für eine gute Verdauung und sind somit für Personen, die unter Verdauungsbeschwerden leiden, unverzichtbar. Zum Anderen führen sie zu einem lang anhaltenden Sättigungsgefühl.

Sie füllen gewissermaßen den Verdauungstrakt ohne zusätzliche Kalorien für den Körper. Dadurch ist eine ballaststoffreiche Ernährung ideal für Menschen, die Gewicht verlieren oder ihr Gewicht halten möchten.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Was sind ballaststoffreiche Lebensmittel?

Besonders viele Ballaststoffe sind in Backwaren enthalten, die mit Vollkornprodukten hergestellt worden sind. Wer auf eine ballaststoffreiche Ernährung Wert legt, sollte daher statt zu Weißbrot lieber zu einem dunkleren Mehrkornbrot greifen. Müsli und Getreideflocken sind die Alternative zu Frühstücksflocken.

Naturbelassener Reis, die verschiedenen Kohlsorten und einige Früchte wie Heidelbeeren und Kiwis liefern ebenfalls Ballaststoffe und sollten daher auf dem Speiseplan stehen.

Aber auch Nüsse, Mandeln und Trockenfrüchte wie Rosinen, getrocknete Datteln und Pfirsiche enthalten Ballaststoffe. Sie lassen sich leicht z.B. als gesunder Snack in die Ernährung einbauen.

Aktuelle Produkte

BuchGesunde Ernährung - Die Küche als Apotheke der Natur
KapselnGarcinia Cambogia Extract - Fatburner Diät und Appetit Control
BuchTaschenatlas Ernährung

Abnehmen mit Ballaststoffen – wie funktioniert das?

Ballaststoffe quellen im Verdauungstrakt mit Flüssigkeiten auf und erreichen so ein großes Volumen. Dadurch ist der Magen gut gefüllt und es stellt sich weniger Hunger ein, was eine figurbewusste Ernährung erleichtert.

Auch werden Ballaststoffe nur langsam ausgeschieden und sorgen so für ein lang andauerndes Sättigungsgefühl. Weil sie zudem selbst keine Kalorien für den Körper liefern, ist eine ballaststoffreiche Ernährung optimal als Bestandteil einer Diät.

Da Ballaststoffe Wasser binden, sollte gleichzeitig mit der gesteigerten Ballaststoffmenge auch die Trinkmenge erhöht werden. Hier eignen sich am besten Wasser, ungesüßte Tees und Säfte.

Bei welchen Krankheiten kann eine ballaststoffreiche Ernährung hilfreich sein?

Zahlreichen Menschen mit Magendarmerkrankungen helfen Ballaststoffe, ihre Verdauung zu normalisieren. Viele Diabetiker berichten, dass eine ballaststoffreiche Ernährung ihnen hilft, bessere Blutzuckerwerte zu erreichen: Auf ballaststoffreicher Kost werden Kohlehydrate langsamer in den Körper aufgenommen.

Dadurch schwankt der Blutzuckerspiegel deutlich weniger, was die Einstellung mit Medikamenten und / oder Insulin erleichtern kann. Auch legen Forschungsergebnisse nahe, dass eine ballaststoffreiche Ernährung helfen kann, mehr Cholesterin auszuscheiden. Das ist vor allem für Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel und Patienten mit Herz- und Gefäßkrankheiten interessant.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant