Aronia

Aronia Beeren erinnern mit ihrem Äußeren stark an schmackhafte Heidelbeeren. Allerdings steckt in ihrem Inneren weit mehr, als das Aussehen vermuten lässt.

In Russland sowie in Osteuropa werden die kleinen schwarzen Beeren schon seit vielen Jahrzehnten als Heilpflanze eingesetzt. In Mitteleuropa wurden die Heilkräfte erst viel später erkannt.

Seit einigen Jahren werden Aronia Beeren auch bei uns in der Naturheilkunde und Pflanzenheilkunde angewandt. Und das mit erfolgsversprechenden Ergebnissen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über die Aronia Beere

Die Beeren wachsen an Sträuchern, die eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern erreichen können. Nachdem die Beeren in den 1950er Jahren nach Mitteleuropa kamen, werden sie heute auch in Deutschland angebaut.

Heute gibt es beispielsweise in Sachsen mehrere Plantagen, auf denen die Aronia gezogen werden. Eine Nutzung der Beeren ist sowohl als Nahrungspflanze wie auch als Heilpflanze denkbar.

In ihnen stecken zahlreiche Inhaltsstoffe, die in der Naturheilkunde genutzt werden und etliche Leiden lindern.

Wissenschaftlicher Name

In der Medizin, Wissenschaft und Pflanzen- sowie Naturheilkunde kennt man die  Beere auch unter der Bezeichnung Aronia melanocarpa. Gemeint ist hiermit die schwarze Beere, welche für gesundheitliche Zwecke von Bedeutung ist.

Volkstümliche Namen

Außerdem wurden der Heilpflanze bereits einige volkstümliche Namen verliehen, die wie nachfolgend lauten:

Gattung / Pflanzenfamilie

Die schwarze Aronia Beere gehört der Pflanzengattung der Apfelbeeren an. Wobei Apfelbeeren der volkstümliche Begriff für die Pflanze ist. Diese Gattung wiederum ist der Pflanzenfamilie der Rosengewächse, welche in Fachkreisen mit dem Namen Rosaceae bezeichnet werden, untergeordnet.

Heilwirkungen der Aronia

Die Heilwirkungen der Beeren sind sehr vielfältig. Sie können bei unterschiedlichen Leiden und Erkrankungen für Linderung sorgen:

Inhaltsstoffe

Besonders wichtig sind die vielfältigen Inhaltsstoffe, welche die Aronia Beeren enthalten. Dank der Zusammensetzung werden die Apfelbeeren zu einer beliebten Heilpflanze. Nachfolgend sollen die wichtigsten Inhaltsstoffe aufgezählt werden:

Anwendung der Aronia Beeren

Die Beeren werden in der Regel ausschließlich zur innerlichen Anwendung genutzt. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Kräfte der Heilpflanze aufzunehmen.

Als Tee

Der Aronia Tee wird aus den getrockneten Beeren hergestellt. Von diesen nimmt man circa ein bis zwei Teelöffel und übergießt sie mit einer Tasse kochendem Wasser. Der Tee sollte bis zu 15 Minuten ziehen. Im Anschluss werden die Beeren abgeseiht und der Tee kann genossen werden. Täglich werden bis zu drei Tassen des Heißgetränks empfohlen.

Als Saft

Aronia Beeren Saft ist sehr intensiv in der Wirkung. Zum einen ist der Saft im Handel erhältlich, zum anderen kann er aber auch selbst hergestellt werden.

Dazu nimmt man die frisch geernteten Beeren, übergießt sie in einem Topf mit ganz wenig Wasser und lässt sie aufkochen. Die Beeren sollten circa 20 Minuten leicht köcheln. Nach dem Kochen werden die Beeren in ein Tuch gelegt, welches oberhalb zugebunden wird.

Nun drückt man die Beeren im Tuch, über einer Schale aus. Täglich kann man zwischen 50 und 100 ml des Saftes trinken.

  • Der Saft färbt sehr stark, was an dem enthaltenen natürlichen Farbstoff liegt.

Als Mus und Marmelade

Als Mus und Marmelade sind die Aronia Beeren im Handel erhältlich. Ebenso besteht aber auch die Möglichkeit, beides selbst herzustellen.

Als Riegel, Kapseln und weitere Produkte

In Supermärkten, Drogerien und Apotheken werden verschiedene Produkte, welche mit Aronia Beeren versehen sind, angeboten.

Bei folgenden Leiden hilft die Aronia Beere

Die Heilpflanze hilft vorwiegend bei innerlichen Leiden. Dementsprechend findet hauptsächlich eine innerliche Anwendung statt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt auf, bei welchen Erkrankungen die Aronia helfen kann:

Innerliche AnwendungÄußere Anwendung
VerdauungsproblemeHautentzündungen
Neigung zur Thrombose
Erkrankungen der Schilddrüse
Scharlachinfektionen
Rheumatische Leiden
Entzündungen der Magenschleimhaut
Leberschwäche
Unterstützend bei Chemotherapie (zur besseren Verträglichkeit)
Bei besonderer Anfälligkeit für Infekte
Erkrankungen der Harnwege
Schmerzen der Gelenke
Gallensteine
Gallenschwäche
Diabetes
Entzündungen im Darmbereich
Entzündungen der Blase
Arthrose
Arteriosklerose
Allergien unterschiedlicher Art
Abwehrschwäche

Vorkommen und Sammelzeit der Aronia Beere

Ursprünglich stammt die Aronia Beere aus dem Nordosten der USA. Circa 1900 wurde die Heilpflanze nach Russland gebracht. Um die 1950er Jahre gelangen die Beeren über den Balkan nach Mitteleuropa. Auch in Deutschland wird die Heilpflanze mittlerweile auf Plantagen angebaut. Ferner haben die Sträucher gute Überlebenschancen in deutschen Gärten.

Sammelzeit

Für gewöhnlich werden die Aronia Beeren im Herbst eingesammelt und anschließend in frischer oder getrockneter Form verwendet.

Verwendbare Pflanzenteile

Von den Aronia Sträuchern werden ausschließlich die Beeren eingesammelt und verwendet.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant