Heilpflanze Artischocken

Artischocken (Cynara cardunculus) werden auch als Blütengemüse bezeichnet, weil der knospig aussehende Blütenstand als eine Delikatesse bei Feinschmeckern gilt.

Die heute in Kulturen angepflanzten Artischocken sind Nachkommen der wilden Cynara cardunculus, deren ursprügliche Heimat der Mittelmeerraum ist.

Im Jahre 2003 wurde die Artischocke zur Arzneipflanze des Jahres ernannt. Dadurch wird ihr eine besondere Bedeutung im Rahmen der medizinischen und pharmazeutischen Nutzung zugesprochen, sodass sie auch als Heilpflanze bezeichnet werden kann.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Welche hochwertigen Inhaltsstoffe stecken in der Artischocke?

Die großen Blütenkörbe der Artischocken täuschen über den tatsächlich zum Verzehr geeigneten Pflanzenteil hinweg. Die schuppenartig angeordneten Blätter sitzen auf dem Blütenboden, der am Ende des Pflanzenstiels sitzt. Lediglich die unteren Teile der Schuppenblätter sind zum Verzehr geeignet, da sie dick und fleischig sind.

Nur die in der Lagune von Venedig - auf der Gemüseinsel Vignole - angebauten kleinen Sorten können im Ganzen verspeist werden. Diese Artischocken tragen ein Siegel, das ihre Herkunft und ihre Bezeichnung schützt. Die Anbaugebiete für die große Artischocke liegen in Ländern wie

Die essbaren Blattteile sind bei Feinschmeckern sehr beliebt. Nach dem Kochen in Salzwasser werden sie mit Dips und Soßen serviert, wobei der Verzehr etwas mühsam ist, weil nur die unteren Bereiche des Blattes verzehrt werden können. Die am Grund des Stängels sitzenden Blätter werden dagegen für die Verarbeitung als Heilpflanze verwendet.

Die Verwendung als Heilpflanze

Zu den arzneilich wirksamen Bestandteilen der Artischockenblätter zählen verschiedene Stoffe, die aufgrund ihrer Wirkung auf die Gesundheit sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Beschwerden eingesetzt werden können.

Dazu zählen beispielsweise:

Diese Inhaltsstoffe der Heilpflanze wirken sich günstig auf die Verdauung aus. Sie bewirken beispielsweise eine vermehrte Bildung von Magensäure, sie regen den Appetit an und steigern die Produktion von Gallensäure. Sie erleichtern vor allem die Verdauung von Fetten und sorgen dafür, dass die Leber in ihrer Arbeit unterstützt wird.

Außerdem haben die Inhaltsstoffe von Artischocken einen günstigen Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Neben der kulinarischen Seite hat die Artischocke den Ruf als Heilpflanze also durchaus verdient.

Heilwirkung von Artischocken

Aufgrund ihrer zahlreichen Heilwirkungen bieten Artischocken in zahlreichen Fällen Linderung.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant