Bohnen

Als Bohne wird die gesamte Pflanze, die aus der Familie der Hülsenfrüchte stammt, bezeichnet. Also sowohl die Samen als auch die Hülse. Es gibt viele verschiedene Bohnenarten.

In Mitteleuropa zählen die Samen der Gartenbohne zu den wichtigsten Bohnen. Die traditionelle europäische Bohne ist die Ackerbohne, die auch als Saubohne oder Dicke Bohne bekannt ist.

Die Hülsen der Bohne helfen bei Hautproblemen und sowohl die Hülsen als auch die Blüten werden in der Naturheilkunde verwendet.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Heilwirkung der Bohne

Bohnen haben jede Menge gesundheitsfördernde Eigenschaften. Da sie sehr fettarm und eiweißreich sind, bieten sie eine hervorragende Alternative zu rotem Fleisch.

Sie liefern außerdem große Mengen an Ballaststoffen und sind somit gut für das Herz.

Aufgrund der wenigen Kilokalorien, sind besonders Grüne Bohnen bestens zum Abnehmen geeignet.

Wenn sie mit wenig Salz zubereitet werden, wirken sie zudem entwässernd.

Bohnen wirken:

Anwendung der Bohne

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Bohnen zuzubereiten.

Im Salat, als Eintopf, mit Butter gekocht, getrocknet oder im Speckmantel.

  • Roh sollten die meisten Bohnenarten jedoch nicht verzehrt werden, denn die Kerne und Hülsen enthalten giftige Inhaltsstoffe, die durch das Erhitzen zerstört werden.

Verwendbare Pflanzenteile

In der Naturheilkunde werden die Hülsen der Samen, die Samen und die Blüten der Bohne verwendet.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant