Brombeere

Die stachelige, rankende Brombeere ist vor allem wegen ihrer Früchte bekannt, aber auch die Blätter können genutzt werden.

Während die Früchte roh sowie als Marmelade, Likör und Saft köstlich schmecken, helfen die Brombeerblätter unter anderem bei Durchfallerkrankungen.

Aber auch die Beeren besitzen Heilkräfte und wirken wie die Blüten harntreibend.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über die Brombeere

Die Brombeere ist ein weitverbreiteter Strauch, der mit seinen stachligen Ranken an vielen Wald- und Wegrändern wächst. Dort kann man nicht nur die Früchte naschen, sondern kann auch ein paar Blätter für einen Tee pflücken.

Der Name geht auf das althochdeutsche Wort 'brāmberi‚'' welches so viel wie Dorngebüschbeere oder Beere des Dornstrauchs bedeutet, zurück.

Wissenschaftlicher Name

In der Wissenschaft wird die Brombeere unter dem Namen Rubus fructicosus geführt.

Volkstümliche Namen

Im Volksmund sind Brombeeren auch unter folgenden Namen bekannt:

  • Brambeere, Brumenbeere oder Braunbeere
  • Bromelbeere
  • Bramel
  • Brämel
  • Bromedorn
  • Brombesing
  • Frombeere
  • Kratzbeere oder Kratzelbeere
  • Hirschbollen
  • Moren
  • Nurr sowie
  • Rahmbeere

Gattung / Pflanzenfamilie

Die Brombeere gehört zur umfangreichen Gattung Rubus und zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Heilwirkung der Brombeere

Die Früchte und Blüten der Brombeeren wirken harntreibend. Die Blätter helfen vor allem bei Durchfall.

Heilende Wirkung

Die Blätter wirken zudem:

Inhaltsstoffe

Die Blätter der Heilpflanze enthalten unter anderem folgende Wirkstoffe:

  • Gerbstoffe wie Gallotanine und dimere Ellagitannine
  • Flavonoide
  • Fruchtsäuren wie Zitronensäure und Isozitronensäure sowie
  • Vitamin C

Die Früchte sind zudem vitaminreich.

Anwendung der Brombeere

Brombeere Vitamine

Brombeerfrüchte sind ein gesunder Genuss, der weit verbreitet ist. Man kann aber auch die Blätter der Heilpflanze nutzen. Sie helfen innerlich in Form von Tee oder Tinkturen gegen Durchfall, aber auch gegen Weißfluss.

Dank der schleimlösenden Eigenschaften können sie auch bei Verschleimungen im Bereich der Atmungsorgane nützen. Zudem wirken die Brombeerblätter blutreinigend und können daher zur Verbesserung von Hautproblemen, Ekzemen sowie schlecht heilenden Wunden eingesetzt werden.

Vor der Geburt lockert der Tee aus den Blättern das Gewebe und erleichtert so die Geburt.

Äußerliche Anwendung

Spülung

Laut John Gerard hilft ein Absud aus Brombeerblättern, Alaun, Honig und etwas Weißwein bei wunden Stellen im Mund sowie an den männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen. Die Spülung soll außerdem gegen Zahnausfall helfen.

Innerliche Anwendung

Einen Brombeerblättertee bereitet man aus einem bis zwei Teelöffeln Brombeerblättern und übergießt sie mit einer Tasse kochendem Wasser. Nach zehn Minuten seiht man ihn ab und trinkt ihn in kleinen Schlucken.

Pro Tag kann man ein bis drei Tassen trinken. Der Tee aus den Blättern der Heilpflanze ist sehr wohlschmeckend und kann auch dauerhaft angewendet werden. Daher sind die Blätter auch in vielen Teemischungen enthalten. In China werden die fermentierten Blätter zudem gern als koffeinfreier Frühstückstee genossen.

Für eine Brombeerblättertinktur nimmt man Brombeerblätter und übergießt sie mit Weingeist oder Doppelkorn, bis alle Pflanzenteile gut bedeckt sind. Die Mischung lässt man in einem Schraubglas für zwei bis sechs Wochen ziehen.

Die gefilterte Tinktur bewahrt man in einer dunklen Flasche auf. Bei Bedarf kann man ein- bis dreimal täglich 10 bis 50 Tropfen einnehmen. Dabei kann die Tinktur auch mit Wasser verdünnt werden. Manchmal wird auch aus den Früchten eine Tinktur hergestellt.

Aus den Früchten werden leckere Marmeladen, Säfte, Liköre, Weine und vieles mehr hergestellt. Sie lassen sich auch gut einfrieren und wirken harntreibend.

Bei folgenden Leiden hilft die Brombeere

innerliche Anwendungäußerliche Anwendung
Durchfallwunde Stellen im Mund
Magen- und Darmkatarrhwunde Stellen an den männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen
MandelentzündungZahnausfall
FieberWunden
MundschleimhautentzündungFlechten
SodbrennenEkzeme
BlasenentzündungHautausschläge
DiabetesHautunreinheiten
Weißfluss

Vorkommen und Sammelzeit der Brombeere

Die Brombeere wächst weltweit in den gemäßigten Zonen. So findet man sie in Europa, Vorderasien, Nordamerika und Nordafrika an sonnigen bis halbschattigen Standorten.

Die Kletterpflanze liebt lichte Wälder und Waldränder mit kalk- und stickstoffreichen Böden. Als Nutzpflanze wird sie zudem gern in Gärten angebaut oder wächst oft wild. Beim Anbau greift man oft auf stachellose Zuchtsorten zurück.

Sammelzeit

Die Blätter der Heilpflanze können von April bis September gesammelt werden, während die Beeren im August reifen und geerntet werden können.

Der Anbau von Brombeeren

Die meisten Menschen, die Brombeeren anbauen, tun dies, um die leckeren Früchte zu genießen. Immer mehr entdecken allerdings auch ihre Wirkung als Heilpflanze und schätzen das stachelige Gewächs daher umso mehr.

Wer sich über eine reiche Ernte freuen will, sollte ein paar Dinge beim Anbau der Brombeere beachten. Die wichtigsten davon sollen im Folgenden zusammengefasst werden.

Denkt man an die Brombeere, haben die meisten wild wachsende Hecken vor Augen, die sich an Hauswände oder Gartenzäune schmiegen. Auch am Waldrand findet man immer wieder wild wachsende Sträucher.

Wer Brombeeren als Heilpflanze anbauen will, hat hierfür verschiedene Möglichkeiten. Natürlich ist es optimal, wenn der Strauch im Garten gesetzt werden kann. Es ist allerdings auch kein Problem, die Brombeere als Kübelpflanze auf dem Balkon anzubauen. Auf diese Weise kann die Heilpflanze von noch mehr Menschen genutzt werden.

Hierbei ist wichtig, dass eine Brombeersorte gewählt wird, die insgesamt eher klein bleibt und außerdem gerade wächst. Ein Beispiel hierfür ist die Sorte Navaho Early. Diese ist nicht nur für den Balkonanbau geeignet, sondern kann auch bedenkenlos von Kindern geerntet werden. Ihr Vorteil: Sie besitzt keine Dornen und kann somit auch keine schmerzhaften Verletzungen zufügen.

  • Pro Kübel darf immer nur eine Brombeerpflanze gesetzt werden!

Der ideale Standort für die Brombeere ist:

  • windgeschützt
  • mäßig sonnig bis halbschattig

Pralle Sonne verträgt die Heilpflanze ebenso wenig wie kompletten Schatten. Es kommt also auf eine gute Mischung an. Der ideale Windschutz wird erreicht, wenn die Brombeere an einer Hauswand gepflanzt wird.

Im Hinblick auf den Boden haben Brombeeren nur wenige Ansprüche. Die Heilpflanze mag es, wenn der Boden locker und gut belüftet ist. Auch verschiedene Nährstoffe werden sehr von den Beeren bevorzugt, sind allerdings nicht zwingend notwendig. Wer seine Brombeeren im Kübel anbauen möchte, kann hierfür ganz normale Kübelerde verwenden. Diese reicht vollkommen aus, um das Wachstum der Pflanze zu fördern.

  • Alternativ zur Kübelerde kann auch einfache Gartenerde verwendet werden. Für bessere Anbauergebnisse kann diese mit Kompost oder verrottetem Laub angereichert werden.

 

Brombeeren, die im Garten wachen, benötigen nur wenig Pflege. Bei Pflanzen, die auf dem Balkon angebaut werden, ist es wichtig, darauf zu achten, diese regelmäßig zu gießen. Aber Vorsicht: Staunässe muss unbedingt vermieden werden! Im Normalfall muss die Brombeere nur einmal im Jahr gedüngt werden.

Ein besonders wichtiger Aspekt der Pflege dieser Heilpflanze ist das Schneiden. Dieser Schritt ist notwendig, damit die Heilpflanze nicht wuchert und verwildert. Wann die Brombeere verschnitten wird, hängt stark von ihrer Art ab:

  • aufrechte Sorten werden im Frühjahr verschnitten
  • rankende Sorten werden im Sommer und nach der Ernte verschnitten

Wie die meisten anderen Pflanzen, sind auch Brombeeren anfällig für verschiedene Schädlinge. Hierzu gehören:

  • Blattläuse
  • Brombeertriebwickler
  • Spinnmilben
  • Grauschimmel
  • Falscher Mehltau

Die verschiedenen Schädlinge können meist problemlos mit Pflanzenschutzmittel behandelt werden. War die Heilpflanze einmal von einem Schädling befallen, sollte sie immer aufmerksam kontrolliert werden.

Das Spalier

Rankende Brombeersorten benötigen zusätzlich auch eine Art Kletterhilfe, die meist als Spalier bezeichnet wird. Dieser ist notwendig, damit sich die Heilpflanze gut ausbreiten und wachsen kann. Ein Spalier lässt sich relativ einfach aus verschiedenen Holzlatten bauen und kann am besten an einer Hauswand angebracht werden.

Wenn die Brombeere an einem Gartenzaum gepflanzt wird, wird sie diesen als Kletterhilfe nutzen. Im Laufe der Zeit kann dies aber bedeuten, dass der Zaun unter der Last der Heilpflanze, die immer größer wird, nachgibt. Außerdem kann die Brombeere durch den Zaun hindurchwachsen, was wiederum dazu führt, dass die Ernte der Beeren erschwert wird. Das gleiche gilt für Pflanzen, die in der Natur wild wachsen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant