Fichte

Die Gemeine Fichte ist eine Pflanzenart in der Gattung der Fichten. Man erkennt sie besonders gut an ihrer Form, denn sie verläuft nach oben hin spitz werdend zusammen, wie ein schmaler Kegel. Da der Baum immergrüne Nadeln besitzt und schnell wächst, wird er häufig als Weihnachtsbaum eingesetzt.

Heimisch ist die Fichte in Europa. Sie ist der einzige natürlich vorkommende Vertreter der Gattung der Fichten in Mitteleuropa. Der Baum kann bis zu 50 Meter hoch und bis zu 600 Jahre alt werden. Zudem ist die Fichte ein wichtiger Holzlieferant.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die Fichte als Heilpflanze

Aus den Nadeln der Fichte können ätherische Öle gemacht werden. Diese werden auf die Haut aufgetragen, inhaliert oder als Tinktur eingenommen, um die Lunge zu reinigen. Das Öl wird außerdem gegen Bronchialprobleme und bei entzündeten Nasennebenhöhlen verwendet.

Die Fichte wirkt zudem:

Anwendung der Fichte

Am häufigsten wird diese Heilpflanze bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Die jungen Triebe und Nadeln des Baumes können als Aufguss oder Tee zubereitet werden, der gegen Husten und Asthma hilft.

Ätherische Öle und Tinkturen, die aus der Pflanze gewonnen werden, können auf die Haut aufgetragen werden und helfen gegen Muskel- und Gelenkschmerzen.

Verwendbare Pflanzenteile

Für Aufgüsse, Tees und ätherische Öle können die jungen Triebe, die Nadeln und das Harz der Fichte verwendet werden.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant