Heilwirkung desinfizierend

Bei vielen Wunden oder Entzündungen kann eine Desinfektion dazu beitragen dass diese sich nicht weiter ausbreiten. Durch diesen Umstand lässt sich in den meisten Fällen in kurzer Zeit eine Verbesserung oder sogar eine vollständige Heilung herbeiführen.

Im folgenden erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Heilpflanzen desinfizierend wirken und was der Grund dafür ist.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Myrrhe wirkt desinfizierend bei Entzündungen und Druckstellen

Myrrhe ist eine der Heilpflanzen, die für ihre desinfizierende Wirkung bekannt ist. Sie findet bereits in der Bibel Erwähnung, hier jedoch noch als Gabe zur Verwendung im religiösen Kontext.

Als Heilpflanze ist die Myrrhe seit dem 15. Jahrhundert bekannt. In der Regel als Tinktur angeboten, enthält die Pflanze eine Zusammensetzung aus verschiedenen biologischen Wirkstoffen. Diese verringern bei direkter Anwendung die Zahl der Bakterien deutlich.

Zu beachten ist, dass Myrrhe nur äußerlich angewendet wird.

Desinfizierende Pflanzen zur inneren Anwendung

Doch auch für die innerliche Anwendung ist ein Kraut gewachsen. Es heißt Bruchkraut und wird in der Regel bei Entzündungen, die den Harnleiterbereich betreffen, angewendet.

Hier wirkt das Bruchkraut nicht nur entzündungshemmend, sondern auch desinfizierend auf den Harnleiter.

Aufgrund der Anatomie des Menschen ist dies natürlich nur bei innerer Anwendung, in diesem Falle als Tee, sinnvoll.

Die empfohlene Dosis liegt bei etwa zwei Tassen täglich.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant