Heilwirkung entwässernd

Bestimmte Heilpflanzen wirken im Körper entwässernd, das bedeutet sie enthalten verschiedene Wirkstoffe, welche das Ausscheiden von Wasser durch die Nieren begünstigen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Entwässernd wirkende Heilpflanzen

Je höher oder niedriger der Anteil dieser Wirkstoffe ist, desto stärker oder schwächer ist ihre entwässernde Wirkung. Häufig werden diese Pflanzen in getrockneter Form - z.B. als Bestandteil von verschiedenen Tees bzw. Aufgüssen - angeboten.

Zum Teil sind die entwässernd wirkenden Extrakte der Pflanzen auch als Bestandteil in Tabletten oder Tropfen enthalten.

Anwendung von Heilpflanzen zur Entwässerung

Oft werden verschiedene Tees aus Blättern oder den Blüten der entwässernden Pflanzen zur unterstützenden Wirkung bei Wasserablagerungen im Körper verwendet.

Brennnesseltee oder Aufgüsse mit Löwenzahn sind beliebte und bekannte Hausmittel für eine Entwässerungskur, wenn z.B. Wasserablagerungen in den Beinen oder den Händen bestehen.

Heilpflanzen als natürliche Alternativen zu Fertigextrakten oder Tabletten

Bei vielen Entwässerungstees wird die getrocknete Pflanze direkt verwendet. Es gibt allerdings auch verschiedene Aufgüsse in Pulverform oder Tabletten, welche die Wirkextrakte der verschiedenen Pflanzen beinhalten.

Wer ausschließlich die reine getrocknete Form der Pflanze verwenden will, greift in diesem Rahmen meist zu den verschiedenen Teemischungen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant