Heilwirkung gallesaftfördernd

Der Galle kommt in dem täglichen Verdauungsprozess eine wichtige Bedeutung zu.

Das kleine und empfindliche Organ produziert eine Säure, den sogenannten Gallensaft, die dazu da ist, die Nahrung in ihre Bestandteile aufzulösen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Fettreiche Nahrung führt zu verminderter Gallensäure

Produziert die Galle nun zu wenig Säure kann es zu verschiedenen körperlichen Beschwerden kommen. Besonders nach dem Genuss von fettreichen Essen stellen sich dann häufig

ein. Heilkräuter, die gallesaftfördernd sind, können da jedoch Abhilfe schaffen.

Schöllkraut - gallesaftfördernd und entzündungshemmend

Das Schöllkraut ist eine mehrjährige Heilpflanze aus der Familie der Mohngewächse. Im Volksmund trägt die Pflanze auch den Namen Warzenkraut, weil man sie zu der Beseitigung von Warzen benutzen kann.

Von alters her wird jedoch das Schöllkraut wegen seiner gallensaftfördernden Wirkung geschätzt. Außerdem hat das Kraut eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung.

In diesem Zusammenspiel ist die Pflanze auch sehr gut für allgemeine Gallen und Leberleiden geeignet. Die Heilpflanze wird sowohl als Tee und Tinktur verwandt.

Erdrauch - ein sehr altes Heilkraut

Ebenfalls zu der Familie der Mohngewächse gehört der Erdrauch. Schon in der Antike kannte man diese Heilpflanze und nutzte sie vor allen Dingen bei Problemen im Verdauungsbereich.

Besonders der Tee aus dieser Pflanze gilt als gallesaftfördernd und hilft dadurch die Beschwerden zu mindern.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant