Heilpflanze Kakao

Der weltweit beliebte Kakao wird in tropischen Ländern angebaut und dient als Grundlage für Schokoladen, aber auch für  viele andere Köstlichkeiten. Dabei ist das Pulver, das aus den Früchten des Kakaobaumes gewonnen wird, aber nicht nur bei Leckermäulern beliebt.

Forscher haben viele wertvolle Inhaltsstoffe entdeckt und auf ihre gesundheitlichen Auswirkungen getestet. Dabei haben sich zahlreiche positive Effekte auf den Blutdruck, Cholesterinspiegel, die Leistungsfähigkeit und vieles mehr gezeigt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Kakao - köstliche Heilpflanze

Als Kakao bezeichnet man die Samen des Kakaobaums sowie das daraus gewonnene Pulver. In dieser Form ist der Kakao nicht nur Grundlage für Schokolade, sondern auch für viele andere Köstlichkeiten.

Der Name stammt dabei aus dem Mixe-Zoque und gelangte über die Mayasprachen ins Aztekische und schließlich ins Spanische. Als die spanischen Seefahrer den Kakao nach Europa mitbrachten, importierten sie auch den Namen.

Wissenschaftlicher Name

In der Wissenschaft ist der Kakaobaum unter dem Namen Theobroma cacao bekannt.

Volkstümliche Namen

Der Kakao besitzt im Volksmund keine Trivialnamen.

Gattung / Pflanzenfamilie

Der Kakao ist eine Pflanzenart aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae) und gehört zur Gattung der Kakaobäume (Theobroma).

Die Heilwirkung des Kakaos

Das begehrte Kakaopulver wirkt:

Inhaltsstoffe

Kakao schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält auch viele heilsame Wirkstoffe, Schätzungen liegen bei über 300 Stoffen. Kakaopulver enthält vor allem:

  • 54 % Kakaobutter
  • 11,5 % Eiweiß
  • 9 % Cellulose
  • 7,5 % Stärke sowie Pentosane
  • 6 % Gerbstoffe (wie Tannin) sowie farbgebende Bestandteile
  • 5 % Wasser
  • 2,6 % Mineralstoffe und Salze
  • 2 % organische Säuren sowie Geschmacksstoffe
  • 1,2 % Theobromin,
  • 1 % verschiedene Zucker
  • 0,2 % Koffein
  • Anandamid
  • Arginin
  • die Neurotransmitter Dopamin, Serotonin sowie die Vorstufe für Serotonin Tryptophan
  • die Antioxidantien Polyphenole und Epicatechin
  • Histamin
  • Magnesium
  • Phenylethylamin (PEA)
  • Tyramin
  • Salsolinol und
  • Flavonoide

Anwendung des Kakaos

Dank den Inhaltsstoffen Theobromin, Serotonin und Dopamin wirkt der Kakao stimmungsaufhellend. Insbesondere der Genuss von dunkler Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 70 % ist daher zu empfehlen und birgt eine Menge gesundheitlicher Effekte.

So stellte der Harvardprofessor Norman Hollenberg in Studien die positive Wirkung des im Kakao enthaltenen Polyphenols Epicatechin fest. Seinen Ergebnissen zufolge könnte Kakao vier der fünf häufigsten Krankheiten der Industrienationen, also Hirnschlag, Herzinfarkt, Krebs sowie Diabetes, auf weniger als zehn Prozent senken.

Forscher der Universität Münster fanden dagegen eine neue Stoffklasse im Kakao und nannten sie dementsprechend CocoHeal. Die Stoffe wirken sich wachstumsfördernd auf Hautzellen aus und können damit die Wundheilung unterstützen, Hautschäden heilen, Falten vorbeugen und das Risiko von Magengeschwüren verringern.

Zahlreich im Kakao enthalten sind auch Antioxidantien. Nur 50 Gramm dunkle Schokolade enthalten so viele wie sechs Äpfel oder fünfzehn Gläser Orangensaft. Dies vermindert die Verklumpung der Blutplättchen und beugt Gefäßablagerungen vor. Außerdem wird vermutet, dass durch Kakaokonsum der LDL-Cholesterinspiegel gesenkt, die Durchblutung des Gehirns erhöht und der Blutdruck gesenkt wird.

Weitere Studien ergaben, dass die Insulinempfindlichkeit bei Personen mit erhöhtem Blutdruck und bei gesunden, normalgewichtigen Personen verbessert wurde. Zudem wurde bei Tests festgestellt, dass Kakao die Leistung steigert und die kognitive Leistung bei älteren fördert.

Der regelmäßige Verzehr von flavanolhaltiger, dunkler Schokolade begünstigt die Hautfunktionen und den eigenen UV-Schutz. So kann die Hautalterung signifikant verzögert werden.

Äußerliche Anwendung

Kakaobutter

Die Kakaobutter wird in der Kosmetikindustrie geschätzt und gegen trockene sowie rissige Haut eingesetzt. Verwendung findet sie darüber hinaus auch als Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen und in Antifaltencremes gegen Falten rund um Mund und Augen.

Innerliche Anwendung

Dunkle Schokolade

Um besonders viele positive Effekte des Kakaos zu genießen, sollte man auf flavanolhaltige, dunkle Schokolade zurückgreifen.

Bei folgenden Leiden hilft der Kakao

innerliche Anwendungäußerliche Anwendung
Hirnschlagtrockene und rissige Haut
HerzinfarktFalten und Schwangerschaftsstreifen
Bluthochdruck
Cholesterin
Krebs
Diabetes

Vorkommen und Sammelzeit des Kakaos

Der Kakao stammt ursprünglich aus Südamerika, wird aber heute in vielen tropischen Ländern angebaut. Allerdings wächst die Heilpflanze nur unter bestimmten klimatischen Bedingungen und trägt außerhalb 20° südlicher sowie 20° nördlicher Breite keine Früchte.

Für ein optimales Wachstum braucht der Kakaobaum gute Böden und ausreichend Wasser. Er liebt Schatten und verrottendes Laub, da er durch Mücken und kleine Fliegen bestäubt wird. Trotzdem werden von den tausenden Blüten nur wenige bestäubt und viele Früchte werden im jungen Stadium abgeworfen.

Da der Baum auch anfällig für Krankheiten und Pilze ist, gestaltet sich der Anbau nicht ganz einfach und nur einige Dutzend erreichen schließlich die Reife.

Sammelzeit

Wenn die Früchte der Heilpflanze schließlich die Reife erreichen, sind sie gelb bis rot und wiegen bis zu 500 g. Die 15 bis 20 Zentimeter langen Früchte verbergen unter einer äußerst harten Schale 30 bis 60 weißliche Samen, die in fünf Reihen angeordnet sind.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant