Heilpflanze Kamille

Die Kamille ist wohl jedem bekannt und wird gern als Hausmittel bei Magen- und Darmbeschwerden sowie bei Erkältungen eingesetzt.

Sie ist aber auch bei vielen anderen Beschwerden ein wirksames Heilmittel und sollte daher in keinem Haushalt fehlen.

So hilft die Heilpflanze äußerlich bei Wunden, unreiner Haut und vielem mehr, während sie innerlich als Tee getrunken beruhigt und auch noch angenehm schmeckt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Kamille - der duftende Heiler

Die Wichtigkeit der Echten Kamille unterstreicht auch der Fakt, dass sie 1987 die erste Arzneipflanze des Jahres war. Im Jahr 2002 wurde sie außerdem zur Heilpflanze des Jahres ernannt.

Wissenschaftlicher Name

In der Wissenschaft wird die Echte Kamille unter dem Namen Matricaria chamomilla geführt.

Volkstümliche Namen

Im Volksmund ist die Echte Kamille auch unter folgenden Namen bekannt:

  • Ganille
  • Garnille
  • Gramillen
  • Apfelkraut
  • Apfelblümlein
  • Kühmelle
  • Kummerblume
  • Haugenblume
  • Helmergen
  • Helmriegen
  • Kamelle
  • Kammerblume
  • Laugenblume
  • Mägdeblume
  • Mariamagdalenakraut
  • Hermel
  • Hermelin
  • Herminzel
  • Muskatblume
  • Mutterkraut
  • Remi
  • Romerei

Gattung / Pflanzenfamilie

Die Echte Kamille gehört innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae) zur Gattung der Kamillen (Matricaria).

Die Heilwirkung der Echten Kamille

Die duftenden Blüten der Echten Kamille besitzen ein breites Wirkungsspektrum. Sie wirken:

Inhaltsstoffe

Für die Nutzung der Kamille sind vor allem die ätherischen Öle wichtig. Sie machen 0,3 bis 1,5 % der Pflanzenmasse aus und bestehen vorwiegend aus:

  • 5 - 70 % (–)-α-Bisabolol
  • 5 - 60 % Bisabololoxide A und B und C
  • 0 - 8 % Bisabololoxide C
  • 7 - 45 % β-trans-Farnesen
  • 2 - 30 % cis-(Z)- und trans-(E)-En-In-Dicycloether
  • etwa 1 % Guaian-Derivat Spathulenol
  • Chamaviolin

Darüber hinaus kommen folgende Stoffe vor:

  • Sesquiterpenlactone (Guaianolide) wie Matricin (0,03-0,2 %)
  • Matricarin und Desacetylmatricarin
  • bis zu 6 % Flavonoide wie Apigenin, Apigenin-7-O-Glucosid

und verschiedene Derivate davon:

  • Quercetin
  • Chrysoeriol
  • Patuletin
  • Rutin
  • Lutein
  • Hyperosid
  • Cosmosiin
  • Cumarine
  • etwa 2,5 % 2-Glucosyl-4-methoxyzimtsäure
  • 3 - 10% Schleimstoffe
  • Anissäure
  • Vanillinsäure
  • Kaffeesäure
  • Syringasäure

Anwendung der Echten Kamille

Äußerliche Anwendung

Äußerlich kann die Heilpflanze in Form von Salben, Tinkturen oder Bädern zur Wundheilung beitragen. Dabei sollte man allerdings beachten, dass Kamille eine stark austrocknende Wirkung besitzt. Dies kann bei trockener Haut nicht erwünscht sein.

Zudem haben einige Allergiker Probleme mit der Kamille, weil sie die Haut reizen kann.

Ein Dampfbad mit Kamillenblüten beruhigt nicht nur die Atemwegsorgane und lindert Schwellungen, sondern kann auch bei unreiner Haut helfen.

Innerliche Anwendung

Kamille wird innerlich vorwiegend bei Problemen im Magen-Darm-Bereich eingesetzt. Sie kann aber auch bei Frauenbeschwerden, Erkältungen und Harnwegsproblemen helfen. Zudem wirkt sie beruhigend und kann somit bei Nervenschmerzen und Nervosität helfen.

Tee

Ein Kamillentee ist auch bei Kindern ideal gegen Magen- und Darmschmerzen. Er wirkt aber auch antibakteriell und beseitigt so eventuell vorhandene Bakterien. Gegen Blähungen hilft eine Teemischung aus einem Teil Kamillenblüten und je zwei Teilen Anis- und Fenchelsamen.

Dank der antibakteriellen, entzündungshemmenden, harnfördernden und entkrampfenden Wirkung auf die Harnorgane hilft die Heilpflanze bei leichter Nierenschwäche und Blasenbeschwerden. Die harntreibende Wirkung ist auch bei rheumatischen Beschwerden hilfreich.

Carminativum-Tinktur

Die Kamillenblüten sind auch ein wichtiger Bestandteil der Carminativum-Tinktur, welche gut gegen Blähungen hilft.

Bei folgenden Leiden hilft die Echte Kamille

Innerliche AnwendungÄußerliche Anwendung
ErkältungFurunkel
SchnupfenGesichtsrose
FieberGicht
GrippeWeißfluss
HalsentzündungWunden
KopfschmerzenZahnfleischentzündung
HustenEkzeme
BlähungenEntzündete Wunden
DarmkolikenGeschwüre
DarmschleimhautentzündungGürtelrose
DurchfallHämorrhoiden
VerstopfungHexenschuss
ZwölffingerdarmgeschwürHautunreinheiten
Blasenentzündunginfizierte Wunden
BlasenschwächeIschias
AllergienJuckreiz
Asthma
Lymphknoten-Schwellungen
Magengeschwür
Magenkrämpfe
Magenschleimhautentzündung
Reizdarm
Reizmagen
Mandelentzündung
Menstruationsbeschwerden
Mundgeruch
Mundschleimhautentzündung
Nebenhöhlenentzündung
Nervenschmerzen
Nervosität
Neuralgien
Schlaflosigkeit
Stress
Sodbrennen
Unterleibserkrankungen

Vorkommen und Sammelzeit der Echten Kamille

Die ursprüngliche Heimat der Echten Kamille liegt in Vorderasien sowie Süd- und Osteuropa. Heute ist sie aber in ganz Europa, Nordamerika und sogar in Australien verbreitet. Dabei liebt sie frischen, nährstoffreichen, humosen Lehm- oder Tonboden und wächst gern auf Äckern und auf Ödland.

Leider ist sie heute aber nicht mehr allzu oft anzutreffen, da sie auf Äckern als Unkraut bekämpft wird. Sie wird allerdings angebaut und ist in jedem Supermarkt in Form von Teebeuteln zu finden.

Sammelzeit

Die duftenden Blüten der Heilpflanze werden von Mai bis Juli bei Sonnenschein gesammelt.

Diesen Artikel teilen: facebook-75x79 twitter-75x79 google-plus-75x79

Auch interessant