Heilpflanze Kornblume

Die Kornblume ist bereits seit vielen Jahren vom Aussterben bedroht. Diesbezüglich zählt sie zu den Pflanzen, die mittlerweile unter Naturschutz gestellt wurden. Grund dafür ist, dass die Heilpflanze damals als Ackerunkraut erfolgreich bekämpft wurde.

Heutzutage weiß man, dass die Pflanze hervorragend als Mittel gegen Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden kann. Ebenso kann sie Hautprobleme lindern und gereizte Schleimhäute beruhigen. Die Kornblume wird besonders gerne in Teemischungen angewandt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die Kornblume als leuchtende Heilpflanze

Mittlerweile trifft man die Kornblume mit ihren leuchtend blauen Blüten vor allem in Gärten an. In Kornfeldern ist sie nur selten vertreten. Vor allem Naturfreunde und Heilkundige haben sich ihrer angenommen, um das Überleben der Pflanze zu sichern.

Schon im antiken Griechenland war die Wirkungsvielfalt der Heilpflanze bekannt. Sie wurde insbesondere zur Wundheilung eingesetzt.

Wissenschaftlicher Name

In der Wissenschaft, Medizin und Naturheilkunde wird die Pflanze unter dem Namen Centaurea cyanus geführt.

Volkstümliche Namen

Da die Pflanze bereits seit vielen Jahren bekannt ist und angewandt wird, erhielt sie schon zahlreiche, volkstümliche Namen.

Gattung / Pflanzenfamilie

Die Kornblume gehört der Pflanzengattung der Flockenblumen an. In Fachkreisen wird diese Gattung auch als Centaurea bezeichnet. Diese Gattung wiederum ist Mitglied in der Unterfamilie Carduoideae, welche der Pflanzenfamilie der Korbblülter, oder auch Asteraceae, angehört.

Die Heilwirkung der Kornblume

Die Kornblume kann aufgrund ihrer vielfältigen Heilwirkungen bei ganz unterschiedlichen Leiden angewandt werden. So wird die Heilpflanze unter anderem aufgrund folgender Wirkungen angewandt:

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe der Kornblume sind äußerst umfangreich. Nachfolgend sollen die ichtigsten genannt werden:

Anwendung der Kornblume

Abhängig von den zu behandelnden Leiden kann die Heilpflanze ganz unterschiedlich angewandt werden. Sowohl innerlich wie äußerlich ist eine Anwendung möglich.

Äußerliche Anwendung

Als Umschlag

Zur Herstellung eines Umschlages muss ein Tee zubereitet werden. Hierfür wird circa ein Esslöffel der Blüten mit ungefähr 250ml heißem Wasser übergossen. Der Tee sollte zehn Minuten ziehen, bevor ein Tuch in ihm getränkt wird. Der Umschlag hilft insbesondere bei geschwollenen Augen.

Als Bad

Zur Herstellung von einem Bad wird dem Badewasser Kornblumentee beigefügt. Das Teebad hilft gegen Hauterkrankungen sowie gegen juckende Hautstellen. Ferner können regelmäßige Fußbäder (zwei pro Tag) gegen Ödeme helfen.

Als Gesichtswasser

Zur Herstellung von einem Gesichtswasser wird ebenfalls Kornblumentee benötigt. Allerdings wird dieser mit drei Esslöffeln Blüten auf 250ml heißem Wasser zubereitet. Das Gesichtswasser wird bei unreiner Haut sowie bei gereizter Haut empfohlen.

Als Augentropfen

Bei Augenentzündungen können Augentropfen aus der Kornblume sehr hilfreich sein. Hierzu wird ein Esslöffel Blüten in 250ml Wasser gegeben. Das Ganze sollte circa fünf bis zehn Minuten kochen und anschließend 30 Minuten ziehen, bevor es abgeseiht wird. Die Augentropfen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Empfehlenswerter sind Fertigpräparate.

Als Blütenfrischbrei

Zur Heilung von Wunden und Geschwüren kann ein Blütenfrischbrei verwendet werden. Zur Herstellung werden die Frischen Blüten einfach zu einem Brei zerquetscht.

Innerliche Anwendung

Als Tinktur

Die Kornblume wird einigen Tinkturen als Bestandteil hinzugefügt. Diese Tinkturen stärken vor allem die Konzentrationsfähigkeit und Vitalisierung.

Als Wein

In der Regel reicht es vollkommen aus, die Blüten der Kornblume in Wein aufzukochen und diesen anschließend abzuseihen. Der Wein hilft gegen Fieber und wirkt anregend auf die inneren Organe. Darüber hinaus eignet er sich hervorragend als Mundspülung bei entzündeten Schleimhäuten.

Als Salat

Die frischen Blüten der Kornblume können dem Salat zugefügt werden. Sie fördern die Verdauung und wirken leicht harntreibend.

Bei folgenden Leiden hilft die Kornblume

In der Pflanzenheilkunde und der Homöopathie wird die Kornblume bei unterschiedlichen Leiden angewandt. Der nachfolgenden Tabelle kann entnommen werden, bei welchen Erkrankungen die Heilpflanze hilft.

Innerliche AnwendungÄußerliche Anwendung
AppetitlosigkeitAkne
DarmbeschwerdenAugenentzündungen
FieberBindehautentzündung
GelbsuchtHornhautgeschwüre
GichtInsektenstiche
HustenJuckreiz
KopfschmerzenKopfschuppen
LeberschwächeMundschleimhautentzündung
MagenbeschwerdenQuetschungen
MenstruationsbeschwerdenÖdeme
NierenbeschwerdenSpinnenbisse
Rheumaschlecht heilende Wunden
Verdauungsstörungen
Verstopfung

Vorkommen und Sammelzeit

Die Kornblume ist besonders weit verbreitet. Man trifft sie sowohl in Finnland wie auch in Belgien, in Deutschland, Tschechien, Slowenien, Kroatien, Bulgarien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Albanien, Montenegro wie auch in Moldawien, Griechenland, Portugal, Frankreich, Italien und vielen weiteren Ländern an.

Die Kornblume kann sowohl als Samen wie auch als Keimling überwintern. Im Herbst, nach der Fruchtbildung stirbt sie allerdings ab.

Sammelzeit

Die Kornblume kann in der Zeit von Juni bis Oktober gesammelt werden.

  • Die Heilpflanze unterliegt dem Naturschutz.

Verwendbare Pflanzenteile

In der Naturheilkunde werden hauptsächlich die Blüten sowie die Blütenköpfe verwendet.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant