Heilpflanzen Kubebenpfeffer

Der Kubebenpfeffer ist die Heilpflanze des Jahres 2016. Hildegard von Bingen entdeckte den Pfeffer als Heilpflanze und sagte ihrerzeit, der Kubebenpfeffer verhelfe zu einem scharfsinnigen Verstand, einem fröhlichen Geist und zu reinem Wissen.

In der indonesischen und nordamerikanischen Küche ist der Pfeffer schon länger ein traditionelles Gewürz. Der Kubebenpfeffer ist ein wichtiger Bestandteil der bekannten Gewürzmischung 'Ras el-Hanout', welche in Tunesien und Marokko hergestellt und vertrieben wird.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über den Kubebenpfeffer

Der Kubebenpfeffer wächst an einem bis zu sechs Meter hohen Kletterstrauch mit ledrigen, eiförmigen bis länglichen Blättern, welche bis zu 15 cm lang werden. Die Blütenähren sind sehr klein, wobei die weiblichen Ähren etwas dicker sind als die Männlichen.

Die Früchte des Kubebenpeffers sind kugelig, 4-5 mm breit und mit einem stielartigen Fortsatz versehen. Sie schmecken leicht scharf, eher jedoch bitter. Die Früchte der Heilpflanze sind grobnetzig gerunzelt und graubraun bis schwarz.

Wissenschaftlicher Name

Der botanische Name der Pflanze lautet Piper cubeba.

Volkstümliche Namen

Im Volksmund hat die Heilpflanze noch folgende Namen:

Kubebenpfeffer

Die Heilwirkung des Kubebenpfeffers

Heilende Wirkung

Die Früchte sollen folgende Heilwirkungen besitzen:

Inhaltsstoffe

Diese Wirkstoffe stecken im Kubebenpfeffer:

  • ätherisches Öl
  • fettes Öl
  • Harze(Cubebinsäure)
  • Cubebin
  • Piperidin

Außerdem galten die kugeligen Früchte lange Zeit als Hausmittel bei Kopfschmerzen, sowie bei Atemwegs- oder Harnwegserkrankungen.

Verwendung des Kubebenpfeffers in der Küche

Kubebenpfeffer ist vor allem in der indonesischen und nordamerikanischen Küche ein traditionelles Gewürz. Er ist eher bitter als scharf, wobei die Heilpflanze aber auch eine gewisse Schärfe in sich trägt.

Der Geschmack der Heilpflanze erinnert auch ein wenig an Eukalyptus. Er hinterlässt ein prickelndes Gefühl auf dem Gaumen, was typisch für Kubebenpeffer ist.

Zudem kann man ihn zum Würzen von folgenden Gerichten verwenden:

  • Saucen, Marinaden und Fonds (häufig im Ganzen)
  • deftige Suppen und Brühen (häufig im Ganzen)
  • Relish und Chutney
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Basmatireis
  • Getreidegerichte
  • Gewürzbutter, Ziegenkäse
  • Brotaufstriche
  • Indische Currygerichte
  • Rohes Rindfleisch wie Carpaccio oder Tartar
  • Deftige Fleischgerichte wie Lamm- und Rindfleisch-Eintopf
  • Gerichte mit Hammel, Schweinefleisch, Wild und Wildgeflügel wie Ente, Hase, Hirsch oder Wildschwein
  • Gemüsegerichte wie Gemüseeintopf oder geschmortes Gemüse aus Kürbis, Möhren, Auberginen oder Zucchini

Man kann die Früchte der Heilpflanze ganz zerstoßen, im Mörser gemahlen oder aus der Pfeffermühle zum Mitkochen oder Nachwürzen verwenden. Da der Geschmack jedoch sehr dominant ist, reichen meist schon 1-2 Körner oder eine kleine Priese pro Rezept.

  • Wie bei allen Gewürzen gilt auch beim Kubebenpeffer: Möglichst frisch verwenden.

Auch in der Medizin verwendet man den Kubebenpfeffer gern. Die Körner sollen die körperliche und geistige Leistung steigern. In der Antike wurde er sogar als Aphrodisiakum benutzt. In der heutigen Volksmedizin wird die Heilpflanze als Antiseptikum bei verschiedensten Entzündungen eingesetzt.

In Indien schätzt man den Kubebenpfeffer aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung. Dazu fördert er die Verdauung von fetten und schweren Gerichten. Bei Kopfschmerzen hilft es oft, 2-3 ganze Körner zu zerkauen. Dies verhilft übrigens auch zu einem frischen Atem.

Medizinische Anwendung des Kubebenpfeffers

Die Heilpflanze wird bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege und bei chronischer Bronchitis eingesetzt. Ebenso lindert sie Kopfschmerzen und Schwindel. Kubebenpfeffer steigert den Geschlechtstrieb und fördert die Konzentration.

Im Orient werden sie fast schon als 'Droge' verwendet, da sie aphrodisierend wirken sollen. Sie werden in Schnupftabak und Asthmazigaretten verwendet, genauso wie in alkoholischen Getränken. In Indien schwört man ebenfalls auf den Kubebenpfeffer, da er schleimlösend wirken soll.

Die Heilpflanze Kubebenpfeffer hilft bei folgenden Leiden:

Innerliche Anwendung
Kopfschmerzen
entzündliche Erkrankungen der Harnwege
chronische Bronchitis
Schwindel

Vorkommen und Sammelzeit

Ursprünglich kommen sie aus dem Raum China und Indien, aus Java und den indonesischen Halbinseln. Auch in Sri Lanka werden sie mittlerweile angebaut. Sie erreichten den Westen dann durch arabische Händler.

Gezüchtet und hergestellt wird er allerdings auch heute noch eher in den oben genannten Gebieten und Ländern, da es in Europa einfach zu kalt ist für den Kubebenpfeffer.

Die Heilpflanze wird als unreife Frucht verwendet. Man erntet ihn, wenn er grün ist und legt ihn dann zum Trocknen in die Sonne. Dabei färbt er sich dann dunkelbraun bis schwarz und wird in dieser Form in alle Welt versandt.

facebook_mobile-50x34 twitter_mobile-50x34 google_plus_mobile-50x34 whatsapp_mobile-50x34

Auch interessant