Heilpflanze Moringa

Moringa Oleifera wird als Wunderbaum bezeichnet, da er ein einzigartiges Nährstoffspektrum bietet, das angeblich über 300 Krankheiten heilen kann.

Zudem ist er aufgrund seines hohen Gehaltes an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen bereits heute in vielen Ländern die wichtigste Nahrungsquelle für Menschen und Tiere.

Der Moringabaum ist bei uns auch als 'Meerrettichbaum' bekannt, da seine Sprösslinge ähnlich wie Meerrettich schmecken.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Heilwirkung des Moringabaumes

Neben seiner Verwendung als Hauptnahrungsmittel bzw. Nahrungsergänzung hat der Moringabaum aufgrund seines Nährstoffreichtums unter anderem folgende Heilwirkungen:

Die Moringasamen haben zudem die besondere Fähigkeit, Wasser zu desinfizieren bzw. zu reinigen. Dabei reichen bereits 0,2 g gemahlene Moringasamen aus, um einen Liter verunreinigtes Wasser wieder trinkbar zu machen.

Anwendung des Moringabaumes

Die Früchte und vor allem die Blätter des Moringabaumes sind sehr nährstoffreich und dienen deshalb als Hauptnahrungsmittel bzw. als Nahrungsergänzungsmittel. In Europa ist dies noch recht unbekannt, aber in Amerika ist Moringa als Nahrungsergänzung in Form von Pulver, Kapseln, Tee und Öl bereits weit verbreitet.

Das aus den Samen gewonnene Öl dient zum Beispiel als Salatöl, während die jungen und fleischigen Wurzen als Gemüse genutzt werden können.

In der Medizin wird beispielsweise ein Tee aus Moringablättern zur Vorbeugung und allgemeinen Gesundheitsunterstützung getrunken und äußerlich bei Hautproblemen angwendet.

Verwendete Pflanzenteile

Für medizinische Zwecke können eigentlich alle Teile des Moringabaumes genutzt werden:

Das macht diese Heilpflanze besonders wertvoll.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant