Wechseljahre

Das Unangenehme an den Wechseljahren, auch Klimakterium genannt, ist, dass sie oft lästige Begleiterscheinungen mit sich führen.

Aber genau deshalb kann so manches Leiden mit einer Heilpflanze gelindert werden. Erschwerend kommt hinzu, dass es wirklich Jahre dauern kann!

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Sanft und nachhaltig: Heilpflanzen in den Wechseljahren

Arzneipflanzen wirken meistens nicht akut, indem sie sofort Änderungen im Körper hervorrufen. Oft benötigen sie einen Vorlauf von 3-4 Wochen, bis sich Veränderungen bemerkbar machen.

Daher macht es Sinn, sich für die Wechseljahre ein individuelles Heilkräuter-Programm zusammenzustellen.

Aktuelle Produkte

BuchDie ganze Welt der Heilkräuter
Vegane TablettenMultivitamine und Mineralien
Vegi KapselnBaldrian Extrakt 2000 mg
KapselnFatburner Acai Berry + Raspberry

Für die Wechseljahre: Heilpflanzen mit hormoneller Wirkung

Es gibt einige Heilpflanzen, die hormonähnliche Substanzen beinhalten. Das kann Frau sich zunutze machen und auf sanfte Art und Weise die Zeit der Hormonumstellung abfedern.

Einige bekannte Heilpflanzen mit Phyto-Hormonen:

Auch Hopfen, die Sägepalme und Lakritze können in das Hormonsystem eingreifen.

Sie sind aber in der Anwendung für die Wechseljahre nicht so bedeutend.

Die häufigsten, lästigen Begleiterscheinungen der Wechseljahre sind:

Linderung einzelner Wechseljahresbeschwerden

Natürlich lassen sich die einzelnen Beschwerden mit Heilpflanzen lindern. Zum Beispiel Schlafstörungen und Nervosität mit Melisse, Hopfen, Baldrian oder Passionsblume.

Gegen depressive Verstimmungen helfen nachweislich hoch dosierte Johanniskrautkapseln. Mit Salbei bekäme man den Schweiß in den Griff.

Eingriff in das Hormonsystem mit Heilpflanzen

Doch mit Heilpflanzen lässt sich auch das Hormonsystem sanft beeinflussen. Für die Wechseljahre sind die Traubensilberkerze und der Rotklee sehr gut geeignet.

Die Triterpenglykoside in der Traubensilberkerze wirken östrogenähnlich und daher regulierend auf den Hormonhaushalt, jedoch ohne die Nebenwirkungen des Östrogens hervorzurufen. Bei regelmäßiger Einnahme führt dies zu einer allgemeinen Abschwächung der unangenehmen Begleiterscheinungen.

Es gibt viele unterschiedliche Präparate mit der Heilpflanze Traubensilberkerze. Für starke seelischen Begleiterscheinungen gibt es zum Beispiel Kombinationspräparate aus der Traubensilberkerze und dem Johanniskraut.

Die besten Ergebnisse erhält die Frau in den Wechseljahren, wenn sie mit der Einnahme möglichst zu Beginn des Klimakteriums startet. Nach ca. 6 Wochen sollte es spürbare Besserungen geben.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant