Heilpflanze Reis

Der Reis dient für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung als Hauptnahrungsmittel. In China und Indien ist er schon seit jeher als Grundnahrungsmittel bekannt und stellt dort teilweise sogar 80% der gesamten Nahrung.

Nach Europa gelangte die Pflanze jedoch erst im achten Jahrhundert und zwar nach Südspanien, wo sie kultiviert wurde. Mittlerweile werden in fast allen tropischen und subtropischen Regionen der Welt bis zu tausend verschiedene Reissorten angebaut.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Heilwirkung von Reis

Neben seiner hauptsächlichen Verwendung für die menschliche Ernährung besitzt der Reis aber auch einige Heilwirkungen.

Er hilft bei Durchfall und wirkt:

Anwendung von Reis

In der Pflanzen- und Naturheilkunde kann der Reis sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Er hilft vor allem bei Blähungen und Durchfall.

Der rote Hefrereis wird bereits seit dem 16. Jahrhundert in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilmittel verwendet. Dazu wird der weiß gekochte Reis mit einem speziellen Schimmelpilz fermentiert, der dem Reis die rote Farbe verleiht. Die dabei gebildeten Substanzen wirken vor allem günstig auf den Cholesterinspiegel.

Zudem haben chinesische Studien bewiesen, dass der rote Hefreis nicht nur senkend auf erhöhte Blutwerte wirkt, sondern auch eine unterstützende Wirkung bei Bluthochdruck besitzen kann.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok