Schwarzkümmel

Der Schwarzkümmel hat seinen Ursprung im Orient und wird dort schon seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet.

In Europa wurde die Behandlung mit der als 'Allheilmittel' geltenden Pflanze aber erst in den letzten Jahrzehnten richtig beliebt. Die Samen werden zu Heilzwecken und als Gewürz genutzt.

Der Schwarzkümmel gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse.Trotz der Namensverwandtheit ist er jedoch nicht mit dem Kümmel oder Kreuzkümmel verwandt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Heilwirkung vom Schwarzkümmel

Die Samen des Schwarzkümmels enthalten viele wertvolle ätherische Öle, die zu Heilzwecken genutzt werden und folgende Heilwirkungen enthalten:

Anwendung des Schwarzkümmels

Aus den Samen des Schwarzkümmels wird ein Öl gepresst, das sowohl innerlich als auch äußerlich zu Heilzwecken eingesetzt werden kann.

Das Öl wird zum Beispiel bei folgenden Leiden verwendet:

Zudem wird aus den Samen des Schwarzkümmels ein würziges Öl zu Speisezwecken hergestellt, das gut verdaulich ist und sowohl den Hormonhaushalt als auch das Immunsystem reguliert.

Der Schwarzkümmeltee hilft genauso wie das Öl bei Infektionen, Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen und Immunschwäche. Etwas gemahlener Schwarzkümmel kann nach orientalischer Sitte auch dem Kaffee zugegeben werden, der dadurch an Geschmack gewinnt und sogar heilkräftig wird.

Verwendbare Pflanzenteile

Wie bereits oben erwähnt, finden die scharf und aromatisch schmeckenden Samen des Schwarzkümmels Verwendung in der Pflanzenheilkunde.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant