Stevia

Dank der hohen Süßkraft sind Produkte aus Stevia ein wirkungsvoller Süßstoff. Allerdings ist die Nutzung umstritten und nicht in jedem Fall zu empfehlen.

Neben der Verwendung als Süßstoff findet die Pflanze in ihrem Ursprungsgebiet in Südamerika aber auch als Heilmittel Verwendung. So soll sie den Blutdruck und den Blutzucker senken sowie die Gefäße erweitern.

Auch gegen Karies wirkt sie anscheinend vorbeugend und wird daher in Form von Pulver bei Zahnpflegeprodukten verwendet.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über Stevia

Ihren Namen verdankt die Heilpflanze und die etwa 240 Arten umfassende Pflanzengattung dem spanischen Arzt, Botaniker und Humanist Pedro Jaime Esteve, der im 16. Jahrhundert lebte und ein Buch über Heilkräuter schrieb, das heute jedoch als verloren gilt.

Wissenschaftlicher Name

In der Wissenschaft wird Stevia unter dem Namen Stevia rebaudiana oder unter dem Synonym Eupatorium rebaudianum geführt.

Volkstümliche Namen

Aufgrund der Süßkraft sind im Volksmund folgende Namen für Stevia bekannt:

Gattung / Pflanzenfamilie

Die Stevia gehört innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae) zur Unterfamilie der Asteroideae, zum Tribus der Eupatorieae und zur Gattung der Stevien (Stevia).

Heilwirkung der Stevia

Während Stevia als Süßstoff umstritten ist, können ihr bestimmte Heilwirkungen nicht abgesprochen werden. In Studien konnten folgende Wirkungen für die Heilpflanze nachgewiesen werden:

Steviaprodukte können zum Beispiel als reines Rebaudiosid A eine Süßkraft von bis zum 450-fachen des Zuckers besitzen. Zudem sind sie für Diabetiker geeignet.

Inhaltsstoffe

In den Blättern der Stevia sind über 100 pflanzliche Wirkstoffe enthalten, die hauptsächlich zu den Terpenen und Flavonoiden gehören. Für die Süße sorgen acht Glycoside wie das Steviosid.

In der frischen Pflanze sind zwischen 3,7 und 4,8 % davon enthalten, im getrockneten Zustand je nach Jahr sowie Kulturmethode zwischen 2 und 22 %.

Darüber hinaus enthält die getrocknete Pflanze:

Anwendung der Stevia

Äußerliche Anwendung

Kosmetik und Hygieneprodukte

Aufgrund der heilsamen Wirkung wird die Heilpflanze auch als Zusatz für Zahnkosmetik, als Mundspülung oder in Badezusätzen verwendet.

Innerliche Anwendung

Stevia als Süßungsmittel

Bis 1995 waren Steviaprodukte in Europa verboten. In Japan werden sie dagegen schon seit den 1970er Jahren und in Südamerika seit Jahrhunderten benutzt. Die Produkte sind als Süßstoff umstritten und können Zucker vor allem in Backwaren, wo Zucker auch als Füllmittel genutzt wird, nicht ersetzen.

Für Diabetiker ist Stevia laut der Deutschen Diabetes-Hilfe nur bedingt zu empfehlen. Wer selbst einen Süßstoff aus Steviablättern gewinnen will, kann sie im Garten oder auf der Fensterbank ziehen. Eine Handvoll frischer oder getrockneter Blätter übergießt man mit drei bis fünf Esslöffeln kochendem Wasser und lässt die Mischung fünfzehn Minuten ziehen.

Nach dem Abseihen kann die Flüssigkeit in ein kleines Fläschchen abgefüllt werden und ist so zum Einsatz bereit. Ein Tropfen dieser Flüssigkeit besitzt eine Süßkraft wie ein Stückchen Würfelzucker.

Steviapulver

Von der südamerikanischen Urbevölkerung werden Steviablätter seit Jahrhunderten auch als Heilmittel genutzt. Dazu werden die Blätter getrocknet und anschließend zu Pulver gemahlen.

So soll sie eine positive Wirkung bei entzündlichen Krankheiten besitzen und einen zu hohen Blutdruck senken. Gemäß brasilianischen und paraguayischen Traditionen soll die Pflanze zudem herzstärkend wirken und bei Übergewicht und Sodbrennen helfen.

Bei folgenden Leiden hilft Stevia

Innerliche AnwendungÄußerliche Anwendung
BluthochdruckKariesvorbeugung
Diabetes
Gicht
Herzschwäche
Sodbrennen
Infektionen
Übergewicht

Vorkommen und Sammelzeit der Stevia

Die ursprüngliche Heimat der etwa 70 bis 100 cm hohen, krautigen Pflanze ist das Hochland im Grenzgebiet zwischen Brasilien und Paraguay. Hier wächst die Wärme liebende Heilpflanze ohne Frosteinwirkung vier bis sechs Jahre lang.

Bei uns muss die Pflanze dagegen jedes Jahr neu gesät werden. Dabei darf das Saatgut nicht älter als ein halbes Jahr sein. Die Vegetationszeit kann man aber im Treibhaus verlängern. Man kann Stevia auch im Garten oder auf der Fensterbank ziehen.

Sammelzeit

Die Blätter der bei uns einjährigen Pflanze können zwischen September und Oktober, spätestens vor dem ersten Frühfrost geerntet werden.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant