Paprika

In Bezug auf die Gesundheit ist Gemüse sehr wichtig und sollte deshalb täglich verzehrt werden - ebenso die Paprika.

Gesund ist sie deshalb, weil sie neben Mineralstoffen und Vitaminen eine Menge an Kohlenhydraten besitzt.

Kohlenhydrate genießen keinen besonders guten Ruf obwohl der Organismus sie dringend gleichmäßig zu sich nehmen muss.

Es sind nämlich vor allem diese Nährstoffe, die den Organismus mit Energie beliefern.

Wählen Sie Ihre Art "Paprika" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Nährwerttabelle für 100 g Rosenpaprika
Kohlenhydrate34.9 g
Eiweiss14.8 g
Fett13 g

Wie viele Kohlenhydrate stecken in der Paprika?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Neben Fetten sind Kohlenhydrate wichtige Zulieferer von Energie an den Körper.

Besonders gut können sie durch eine gemüsereiche Ernährung aufgenommen werden, weswegen auch die Paprika im Speiseplan nicht fehlen darf.

Auch wer sich sehr bewusst ernährt, kann regelmäßig zu der Paprika greifen. Denn im Vergleich zu Fertiggerichten oder Süßigkeiten hat sie mit etwa 3 Gramm je 100 Gramm nur wenige Kohlenhydrate.

Außer im Gemüse sind Kohlenhydrate u.a. ebenfalls in

nachweisbar.

Die Paprika ist eine leckere Möglichkeit, den täglichen Bedarf an Kohlenhydraten abzudecken und so den Körper durch eine ausreichende Energiezufuhr fit zu halten.

Es gilt aber nicht: Je mehr, desto besser.

Das Zuviel an Kohlenhydraten wird in Fett umgewandelt und vom Körper gespeichert.

Aber auch ein Zuwenig an Kohlenhydraten ist für den Körper von Nachteil.

Wie so oft liegt das Geheimnis im richtigen Mischungsverhältnis von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten.

Ein Verzicht auf bestimmte Nährstoffe ist nicht ratsam.

Da der Körper aber immer Energie braucht - sogar während einer Diät - gehören sie stets zu einer gesunden Lebensart dazu.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant