Erbsen

Da die Erbse viele Vitamine und Nährstoffe besitzt, ist sie gut für die Gesundheit.

Unter diesen Nährstoffen lassen sich z.B. Mineralstoffe einordnen. Diese werden in zwei Untergruppen unterteilt: Die Spuren- und Mengenelemente.

Weil sie dafür sorgen, dass Blut und Hormone sich bilden können, oder auch zum Funktionieren des Stoffwechsels beitragen, sind Mineralstoffe für den Körper so wichtig. Außerdem haben sie einen Einfluss auf den Zahn- und Knochenaufbau.

Der Körper kann zwar einige Mineralstoffe selbst produzieren, längst aber nicht alle. Deshalb ist es wichtig, eine ausreichende Menge an Mineralstoffen über Nahrungsmittel - wie z.B. die Erbse - aufzunehmen.

Bedeutende Mineralstoffe sind beispielsweise:

Die Mineralstoffetabelle der Erbse

Wählen Sie Ihre Art "Erbsen" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Mineralstofftabelle für 100 g Backerbsen
Calcium46 mg
Chlor91 mg
Kalium113 mg
Magnesium10 mg
Natrium55 mg
Phosphor100 mg

Wie viele Mineralstoffe enthält die Erbse?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die positive Nachricht zuerst: Sie lassen sich in vielen Lebensmitteln wie z.B. in Vollkorn-, Fleisch- und Milchprodukten finden. So kann man seiner Gesundheit auf leichte Art und Weise etwas Gutes tun.

Zusätzlich sorgen noch Hülsen- und Meeresfrüchte, Obst und Gemüse für eine zufriedenstellende Nährstoffzufuhr. Somit gehört auch die Erbse zur Gruppe der Nahrungsmittel, die dem Körper die wichtigen Nährstoffe liefern.

100 Gramm Erbsen haben u.a. diese Mineralstoffe:

Sowohl eine Über- als auch eine Unterversorgung können negative Folgen für den menschlichen Körper haben. Diese äußern sich z.B. durch Vergiftungsanzeichen oder Einschränkungen von bestimmten Körperfunktionen.

Nicht jeder Mensch hat zu jedem Zeitpunkt denselben Tagesbedarf, denn dieser variiert nach Lebenssituation und Alter. Ein gutes Beispiel sind schwangere oder stillende Frauen, denn sie haben einen vergleichsweise höheren Bedarf.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant