Löwenzahnblätter

Angesichts seiner vielen Vitamine und Nährstoffe ist das Löwenzahnblatt Bestandteil einer gesunden Ernährung.

Dazu zählen z.B. Mineralstoffe, bei denen zwischen Mengen- und Spurenelementen unterschieden wird. Letztere benötigt der Körper allerdings nur in kleinen Dosen.

Mineralstoffe leisten einen Beitrag für wichtige Funktionen im Körper wie u.a. die Blut- und Hormonbildung. Des Weiteren sind sie auch für den Aufbau der Zähne und Knochen von großer Wichtigkeit.

Unser Körper kann manche Mineralstoffe selbst produzieren, jedoch nicht alle. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie z.B. über das Löwenzahnblatt zu sich zu nehmen.

Zu den wesentlichen Mineralstoffen gehören u.a.:

Das Löwenzahnblatt und seine Mineralstoffe in der Tabelle

Wählen Sie Ihre Art "Löwenzahnblätter" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Mineralstofftabelle für 100 g Löwenzahn
Calcium168 mg
Chlor100 mg
Kalium501 mg
Magnesium37 mg
Natrium76 mg
Phosphor66 mg

Wie viele Mineralstoffe besitzt das Löwenzahnblatt?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die gute Nachricht vorweg: Sie sind in sehr vielen Lebensmitteln enthalten. Wer regelmäßig Vollkorn- und Fleischprodukte sowie Milcherzeugnisse zu sich nimmt, der tut seiner Gesundheit etwas Gutes.

Außerdem können sie auch aus Meeres- oder Hülsenfrüchten und natürlich aus Früchten oder Gemüse aufgenommen werden. Alles zusammen ergibt eine sehr gesunde und ausgewogene Ernährungsweise. Auch das Löwenzahnblatt kann somit als Lieferant für diese Stoffe genutzt werden.

100 Gramm Löwenzahnblätter haben u.a. diese Mineralstoffe:

Eine Über- bzw. Unterversorgung mit diesen Nährstoffen sollte man vermeiden, da beides unangenehme körperliche Folgen wie Einschränkungen der Körperfunktionen oder Vergiftungserscheinungen zur Folge haben kann.

Zwar gibt es durchschnittliche Angaben darüber, wie hoch der Tagesbedarf ist. Jedoch ist dieser vor allem von zwei ganz individuellen Kriterien abhängig: dem Alter und der Lebenssituation. So haben bspw. schwangere Frauen im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen einen erhöhten Bedarf.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant