magnesium mangel

Eine konstante Versorgung mit dem Mineralstoff Magnesium ist für den menschlichen Körper sehr wichtig.

Wird über einen längeren Zeitraum, kontinuierlich zu wenig Magnesium aufgenommen, kommt es zu einem sogenannten Magnesiummangel.

Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Körperfunktionen nicht mehr bestmöglich arbeiten können und sich dementsprechende Symptome bemerkbar machen. Deshalb sollte man immer auf eine gute und regelmäßige Magnesiumzufuhr achten.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Symptome eines Magnesiummangels

Die häufigsten Anzeichen eines Mangels an Magnesium sind Muskelkrämpfe, die sich meist in den Waden, den Füßen oder dem Oberschenkel zeigen.

Diese Krämpfe sind nicht nur lästig, sondern können mitunter auch ziemlich schmerzvoll sein. Außerdem können bei einer Unterversorgung mit den wichtigen Substanzen Taubheitsgefühle und ein Kribbeln in den Händen auftreten.

Auch Kopfschmerzen oder Migräne sind mögliche Anzeichen für einen Magnesiummangel.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 300 - 400 mg Magnesium pro Tag durch die Nahrung aufzunehmen. Dies ist aber lediglich ein Richtwert, der je nach Alter und Geschlecht variieren kann.

Weitere Symptome eines Mangels des wertvollen Mineralstoffs:

All das sind ernstzunehmende Anzeichen dafür, dass mit dem Körper etwas nicht stimmt und in einem solchen Fall ist es ratsam, einen Arzt zu kontaktieren.

Aktuelle Produkte

PulverRaab Vitalfood Magnesium-Citrat
KapselnSanct Bernhard Magnesium-400-supra Kapseln
TablettenAbtei Magnesium 400mg Tabletten

Ursachen eines Magnesiummangels

Es gibt einige Ursachen, die zu einem Magnesiummangel führen können. Hier eine Auflistung der möglichen Ursachen:

Vorbeugung und Behandlung

In erster Linie ist es ratsam auf einen ausgewogene Ernährung zu achten. Eventuell kann sogar ein Ernährungsplan erstellt werden, sodass man immer auf den täglichen Bedarf an Magnesium kommt. Nicht immer hat man allerdings die Zeit für eine ausgewogene Ernährung.

Hier empfiehlt es sich Magnesium Präparate einzunehmen. Diese können sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung von einem bereits vorhandenen Magnesiummangel eingenommen werden. Bei solchen Maßnahmen sollte aber im Vorfeld ein Arzt oder Ernährungsberater zu Rate gezogen werden.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant