Paprika

Für Geschmack und Wohlergehen sorgen - das schafft die Paprika mit ihren vielen Vitaminen und Nährstoffen ohne Mühen.

Dazu gehören u.a. die Mineralstoffe, die wiederum in Spuren-und Mengenelemente unterteilt werden.

Weil sie dafür sorgen, dass Blut und Hormone sich bilden können, oder auch zum Funktionieren des Stoffwechsels beitragen, sind Mineralstoffe unerlässlich für den Körper. Zähne und Knochen sind ebenso abhängig von diesen Nährstoffen.

Unser Körper kann manche Mineralstoffe selbst produzieren, jedoch nicht alle. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie z.B. über die Paprika zu sich zu nehmen.

Bedeutende Mineralstoffe sind beispielsweise:

Die Paprika - Mineralstoffe in der Tabelle

Wählen Sie Ihre Art "Paprika" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Mineralstofftabelle für 100 g Rosenpaprika
Calcium180 mg
Chlor220 mg
Kalium2340 mg
Magnesium190 mg
Natrium34 mg
Phosphor350 mg

Wie viele Mineralstoffe hat eine Paprika?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die gute Nachricht vorweg: Sie sind in sehr vielen Lebensmitteln enthalten. Wer regelmäßig Vollkorn- und Fleischprodukte sowie Milcherzeugnisse zu sich nimmt, der tut seiner Gesundheit etwas Gutes.

Wer diese Speisen noch um Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse ergänzt, der hat nicht nur für eine abwechslungsreiche Ernährung gesorgt, sondern auch für eine ausreichende Nährstoffversorgung. Diese wichtigen Stoffe kann man also z.B. auch über die Paprika aufnehmen.

Und so viele Mineralstoffe besitzen 100g Paprika unter anderem:

Dennoch ist weder eine zu hohe, noch eine zu geringe Aufnahme von Mineralstoffen empfehlenswert. Beide Extreme können für den Körper ungesunde Folgen haben.

Nicht jeder Mensch hat zu jedem Zeitpunkt denselben Tagesbedarf, denn dieser variiert nach Lebenssituation und Alter. Ein gutes Beispiel sind schwangere oder stillende Frauen, denn sie haben einen vergleichsweise höheren Bedarf.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant