Vitamine wasserlöslich

Während fettlösliche Vitamine das Transportmedium Fett benötigen, werden wasserlösliche Vitamine in wässrigen Lösungen transportiert. Wir finden sie daher vor allem im Blut, aber auch in den Zellzwischenräumen.

Eine regelmäßige Aufnahme dieser Stoffe ist lebenswichtig, da sie unserem Körper bei vielen Funktionen helfen. So machen sie nicht nur stark, sondern auch schön.

Viele gute Gründe also, diese Vitamine regelmäßig aufzunehmen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Wissenswertes über die wasserlöslichen Vitamine

Ohne wasserlösliche Vitamine würden unser Stoffwechsel und viele andere Körperfunktionen nicht funktionieren. Regelmäßig Obst und Gemüse zu essen, ist daher die wichtigste und einfachste Maßnahme gesund und stark zu bleiben.

Denn die meisten Vitamine können nicht selbst vom Körper hergestellt werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Wasserlösliche Vitamine werden über den Darm ins Blut gegeben und gelangen so an ihren Wirkungsort. Dort angekommen, helfen sie bei der Entgiftung des Körpers, unterstützen das Immunsystem oder stärken Haut und Nerven.

Anders als fettlösliche werden wasserlösliche Vitamine kaum im Körper gespeichert, da sie sich vor allem in den wasserhaltigen Bereichen des Körpers wie im Blut und in den Zellzwischenräumen verteilen. Ein Überschuss an wasserlöslichen Vitaminen wird daher einfach ausgeschieden.

Diese Eigenschaften führen zwar dazu, dass kein Vitaminüberschuss entstehen kann, allerdings müssen wasserlösliche Vitamine deshalb auch regelmäßig aufgenommen werden.

Nur das Vitamin B12 kann auch in der Leber gespeichert werden und ist somit längerfristig verfügbar. Ein Vitaminmangel kann zu ernsthaften Folgen führen.

Aktuelle Produkte

PulverAlmased Vitalkost 500 g
KapselnGC Extract, Fatburner & Appetit Control
BuchGesund und fit durch natürliche Nahrungsergänzung

Die wasserlöslichen Vitamine im Überblick

Lebensmittel mit wasserlöslichen Vitaminen

Fisch, Fleisch und Leber enthalten viele Vitamine der B-Gruppe, aber auch Gemüse, Getreide, Obst und Milch enthalten jeweils einen eigenen Vitamincocktail. So ist das Vitamin B2 ein typisches Milchvitamin, dessen Bedarf mit einem Glas Milch am Tag gut abgedeckt werden kann.

Das wichtige Vitamin C findet man dagegen vor allem im frischen Obst und Gemüse, aber auch vitaminisierten Getränken und Sauerkraut.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant