ascorbinsäure muskelaufbau

Ascorbinsäure ist nicht wie häufig angenommen gleich Vitamin C. Sie ist eine synthetische Säure, die zwar in Vitamin C vorhanden ist, allerdings sonst nirgends vorkommt und nur im Labor hergestellt werden kann.

Als Nahrungsergänzungsmittel wird Ascorbinsäure in Apotheken sowie im Supermarkt und auch im Drogeriehandel angeboten.

Wird dies allerdings zu hoch dosiert, so ist das synthetische Vitamin C für den menschlichen Körper schädlich. Wie Ascorbinsäure und Muskelaufbau zusammenhängen, wird im Folgenden erklärt.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Ascorbinsäure für den Muskelaufbau

Möchte man an seinem Muskelaufbau arbeiten, so empfiehlt es sich, die Ascorbinsäure nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu kaufen, sondern diese über Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.

Sehr viele Obst- und Gemüsesorten enthalten das natürliche Vitamin C, welches beim Muskelaufbau eine wichtige Rolle spielt. Beim Verzehr sollte man allerdings darauf achten, dass man das Obst und das Gemüse roh verzehrt.

Vitamin C ist nicht besonders hitzebeständig, sodass in gebratenem Gemüse zum Beispiel längst nicht mehr so viel Vitamin C enthalten ist wie in dem rohen Gemüse.

Aktuelle Produkte

TablettenVitamin C Vitabay 100 Stück
KapselnVitamin C Natur-Komplex 30 Stück
PulverVitamin C E 300 1kg
Serum60ml Vitamin C Serum für's Gesicht

Wie hilft Vitamin C beim Muskelaufbau?

Vitamin C wird im menschlichen Körper unter anderem zur Verarbeitung von Eisen benötigt. Zudem stärkt das wertvolle Vitamin das Immunsystem. Somit ist die Ascorbinsäure in dem natürlichen Vitamin C unabdingbar für den Muskelaufbau.

Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten

Eine Vielzahl an Obst- und Gemüsesorten haben einen hohen Anteil an Vitamin C. Hier einige Sorten, die besonders viel Vitamin C und somit auch Ascorbinsäure enthalten:

Wer also an seinem Muskelaufbau arbeiten möchte, der sollte sich dieser Obst- und Gemüsesorten annehmen. Die synthetische Ascorbinsäure ist nur in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich. Die Einnahme solcher Präparate sollte immer nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant