natürliches vitamin d

Das Vitamin D ist wie die anderen Vitamine lebenswichtig und erfüllt zahlreiche Funktionen. So kann ein Mangel zu schweren Problemen wie Rachitis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen und vielem mehr führen.

Natürliches Vitamin D soll dagegen Krebs vorbeugen können und das Immunsystem stärken. Auch bei der Vermeidung von Haarausfall spielt das Vitamin eine wichtige Rolle. Grund genug sich einmal die Quellen für natürliches Vitamin D einmal näher anzuschauen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Woher bekomme ich natürliches Vitamin D?

Eigentlich ist die Bezeichnung Vitamin für diesen Vitalstoff nicht richtig. Schließlich kann der Körper den Stoff selbst produzieren und er wirkt vielmehr wie ein Hormon. Entscheidend für die eigene Gesundheit ist aber, dass der Stoff sehr wichtig ist. Natürliches Vitamin D kann der Körper durch die Bestrahlung mit Sonnenlicht in der Haut selbst produzieren.

Dabei ist vor allem die UVB-Strahlung wichtig, die in Deutschland im Winter leider nur kaum bis gar nicht bis zur Erde vordringt. Am ehesten kann man im Winter in der Mittagspause mit einer solchen Strahlung rechnen.

Daher empfehlen Experten in der Mittagspause nach draußen zu gehen und die Sonne auf das Gesicht, die Hände und Unterarme scheinen zu lassen - vorausgesetzt natürlich sie scheint überhaupt. Generell ist mit der veränderten Lebensweise moderner Menschen ein Vitamin D Mangel zu beklagen, da sich viele Menschen nur noch selten im Freien aufhalten. Tun sie es doch, nutzen sie oft Sonnencreme, welche die Vitamin D Produktion hemmt. Natürliches Vitamin D wird also unzureichend hergestellt und Mangelerscheinungen häufen sich.

Aktuelle Produkte

TablettenVitamin D 1000 I.E.
TaschenbuchErfolge mit der Vitamin-D-Therapie
TropfenVitamin D flüssig 50ml
BluttestBestimmung des Vitamin D Spiegels

Natürliches Vitamin D in Nahrungsmitteln

Bekanntlich scheint die Sonne in den nordischen Ländern noch weniger als bei uns. Dennoch haben Inuit und Norweger nur selten Probleme mit dem Vitamin-D-Spiegel. Ihr Geheimnis? Sie essen viel Fettfisch. In Fettfischen wie Lachs, Makrele und Hering steckt viel Vitamin D, sodass auch hier ein Teil des Bedarfs gedeckt werden kann.

Besonders hohe Werte enthält auch Lebertran, der dort als Nahrungsergänzungsmittel genutzt wird. Aber auch andere Lebensmittel liefern natürliches Vitamin D - wenn auch in bedeutend geringeren Mengen. Innereien, Eier, Pilze, Butter und Avocados enthalten nur etwa 1 bis 3,5 µg natürliches Vitamin D, während Fettfisch 27 µg und Lebertran 170 µg bis 3.800 µg pro 100 Gramm liefert.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant