Vitamin E Tagesbedarf

Vitamin E als fettlösliches Vitamin existiert in verschiedenen Formen. Fachleute fassen diese unter der Bezeichnung Tocopherole zusammen. Am meisten bekannt ist Alpha-Tocopherol.

Mit den Fetten der Nahrung wird das Vitamin vom Organismus des Menschen aufgenommen. Damit der Wirkstoff sämtliche Zellen des Körpers vor schädlichen Einflüssen schützen kann, ist es vonnöten, das Vitamin regelmäßig mit der täglichen Ernährung dem Körper zuzuführen und den Tagesbedarf zu decken.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Den Tagesbedarf an Vitamin E decken

Damit das Vitamin E seine schützenden Wirkungen

stets aktivieren kann, muss der Tagesbedarf an diesem Zellschutzvitamin in regelmäßigen Abständen ausreichend gedeckt werden.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung benötigen folgende erwachsene Personen einen Tagesbedarf von:

PersonMenge in mg
Frauen allgemein11 - 12
schwangere Frauen13
stillende Frauen17
Männer12 - 15

Ältere Personen ab einem Alter von 65 Jahren haben einen geringeren Tagesbedarf als Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Einen erhöhten Tagesbedarf haben Personen, die:

Zur Deckung des täglichen Vitamin E Bedarfs wird ein pro Tag Verzehr von etwa 25 g Haselnüssen oder Mandelkernen sowie 20 g Sonnenblumenöl empfohlen.

Von großer Bedeutung ist es, dabei auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung Wert zu legen. Nur so kann der Organismus des Menschen den Wirkstoff gut verwerten.

Aktuelle Produkte

KapselnVitamin E 600 N 30 Stück
ÖlNatürliches Vitamin E Öl 60ml
SoftgelsVitamin E 400 I.E. 90 Softgels

Worin ist das Zellschutzvitamin enthalten?

Hohe Mengen des Vitamins finden sich in Ölen pflanzlicher Herkunft wie zum Beispiel in:

Kleinere Mengen an Vitamin E sind in den folgenden Nahrungsmitteln enthalten:

Was muss bei der Zubereitung von Gerichten beachtet werden?

Da es sich beim Vitamin E um ein fettlösliches Vitamin handelt, reagiert dieses stark auf Hitze. Es sollte also nicht erhitzt werden und eignet sich am Besten für die Zubereitung von Rohkostgerichten.

Pflanzenöle sollten daher nur für kalte oder bereits abgekühlte Gerichte Verwendung finden wie z.B. für Salate. Zum Braten können biologisches Kokosöl oder auch rotes Palmöl genutzt werden.

In beiden Ölen ist nur eine geringe Menge des Alpha-Tocopherols enthalten, allerdings hohe Menge von 40fach stärkeren Tocotrienolen. Olivenöl kann für kalte und warme Speisen verwendet werden.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant