Wie gelingt eine cholesterinarme Ernährung?

Cholesterinarme Ernährung

Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz, die der Mensch zum Leben braucht. Sie erfüllt viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper, beispielsweise den Membranaufbau oder verschiedene Stoffwechselvorgänge im Gehirn.

Wer einen zu hohen Cholesterinspiegel hat, erkrankt häufiger an Arterienverkalkungen, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können. Zu hohes Cholesterin kann ebenso Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes begünstigen. In vielen Fällen ist es dann notwendig, eine cholesterinarme Ernährung zu beginnen.

Was bedeutet eine cholesterinarme Ernährung?

  1. Eine cholesterinarme Ernährung ist mit einer fettarmen Ernährungsweise gleichzusetzen.
  2. Entscheidend ist dabei, wie hoch der Anteil der Fettsäuren im Essen ist.
  3. Diese Art der Ernährung hat das Ziel, den Zuckergehalt und einfache Kohlenhydrate im Essen zu reduzieren.
  • Es sollte nicht gänzlich auf Fett verzeichtet werden. Experten empfehlen, täglich 300 mg Cholesterin und 1 Gramm Fett (Werte pro Kilo Körpergewicht) zu sich zu nehmen.

Welche Nahrungsmittel für eine cholesterinarme Ernährung?

Einige Lebensmittel, die wenig Cholesterin enthalten, wirken sich besonders günstig im Hinblick auf Diabetes, Bluthochdruck oder anderen Störungen aus.

Folgende Nahrungsmittel enthalten bei einer Menge von 100g kein oder wenig Cholesterin:

LebensmittelCholesteringehalt / Fettgehalt
Dose Ananas0 Gramm Cholesterin, 0 Gramm Fett
Avocado0 Gramm Cholesterin, 24 Gramm Fett
Banane0 Gramm Cholesterin, 0 Gramm Fett
Weiß- und Vollkornbrot0 Gramm Cholesterin, 1 Gramm Fett
Champignons0 Gramm Cholesterin, 1 Gramm Fett
ungesalzene Erdnüsse0 Gramm Cholesterin
Mangold0 Gramm Cholesterin, 1 Gramm Fett
Öl (Kürbiskern, Soja, Sonnenblumenöl)0 Gramm Cholesterin
Bitterschokolade0 Gramm Cholesterin

Weiterhin wirken sich folgende Lebensmittel günstig auf den Cholesterinspiegel aus und sind für eine cholesterinarme Ernährung empfehlenswert:

  • alle Arten von Obst
  • frisches oder tiefgefrorenes Gemüse
  • Kartoffeln (beispielsweise Pellkartoffeln, Kartoffelsuppe oder gebackene Kartoffeln)
  • Hülsenfrüchte
  • Getreideprodukte
  • magere und fettarme Milchprodukte
  • Magerer Fisch und Fettfisch, also Makrele, Hering, Thunfisch, Lachs oder Sardinen
  • Fleisch (sollte aber höchstens 2-3 Mal wöchentlich auf dem Teller landen)
  • Fette und Öle
  • Alle Arten von Nüssen
  • ungezuckerte Getränke

Einzelnachweise

Iburg, Anne: Köstlich essen, Cholesterin senken: gutes HDL rauf, schlechtes LDL runter: so einfach geht's »
Prof. Dr. Berg, Aloys/ Stensitzky, Andrea/Prof.Dr. König, Daniel: Cholesterin senken: mit Wirkstoffen aus der Natur »

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant