Folsäure Überdosierung – Die wichtigsten Fakten

Folsäure - wichtig für DNA und Blutbildung

Im Jahr 1941 gelang es erstmals, die Folsäure im Labor zu isolieren – aus mehreren Tonnen Blattspinat.

Die Bezeichnung stammt vom lateinischen „folum“ ab und bedeutet übersetzt „Blatt“. Und genau hier ist die Folsäure auch zu finden, in grünem Blattgemüse.
In tierischen Lebensmitteln wie Leber, Nieren oder Eiern ist sie ebenfalls vorhanden, jedoch nicht in Obst, Fisch oder Muskelfleisch von Tieren.

Folsäure ist ein wichtiger Faktor für die Bildung von DNA-Strängen innerhalb der Zelle. Zusammen mit Vitamin B12 ist es ebenfalls für die Bildung der roten Blutkörperchen notwendig.

Eine ausreichende Zufuhr ist vor allem für Schwangere wichtig um Fehlbildungen des Kindes zu vermeiden.

Folsäure Überdosierung – so viel sollte zugeführt werden

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über den Tagesbedarf an Folsäure:

AlterMenge an Folsäure in µg/Tag
Säuglinge60 - 80
Kinder 1 bis 9 Jahre
Kinder 10 bis 14 Jahre
200 - 300
400
Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene400
Schwangere ab dem 4. Monat und Stillende600

Folsäure Überdosierung – Gefahren bei hoher Zufuhr

Die Folsäure selbst wirkt selbst bei sehr hoher Dosierung über einen längeren Zeitraum hinweg weder toxisch, noch sind andere Nebenwirkungen zu erwarten.

Das Vitamin ist wasserlöslich und kann schnell vom Körper über den Urin ausgeschieden werden.

Eine Ausnahme bilden hier jedoch Patienten mit Epilepsie. In diesen Fällen kann eine erhöhte Zufuhr von Folsäure zu häufigerem Auftreten von Anfällen führen.

Achtung: Zu viel Folsäure kann die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung der Epilepsie herabsetzen!

Folsäure Überdosierung – wie entsteht ein Mangel?

Ein Mangel an Folsäure ist bei gesunden Menschen oft ernährungsbedingt, es wird schlichtweg zu wenig zugeführt.
Andere Ursachen können auch wie folgt sein:

  • Medikamente wie die Anti-Baby-Pille (Kontrazeptiva) oder Zytostatika können eine verminderte Aufnahme von Folsäure verursachen.

Folsäure Überdosierung – Häufig gestellte Fragen

Folsäure gehört zur Gruppe der B-Vitamine.

In natürlicher Form ist es in grünem Blattgemüse und Innereien (Leber oder Niere) zu finden.

Nein. Der Körper kann bei einer Folsäure Überdosierung überschüssige Folsäure ausscheiden, da sie wasserlöslich ist.


Quellen

Biesalski, Hans Konrad / Grimm, Peter: Taschenatlas Ernährung
Biesalski, Konrad: Vitamine
Ernährung in Prävention und Therapie: Folsäure
Praxis der Orthomolekularen Medizin: Folsäure

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok