Blutweiderich: Die Wunder-Heilpflanze aus der Naturapotheke

Blutweiderich: Die Wunder-Heilpflanze aus der Naturapotheke

Blutweiderich - Die wichtigsten Fakten

  • Blutweiderich - oder Gewöhnliche Blutweiderich - gehört zur Ordnung Myrtenartige.
  • Das Verbreitungsgebiet reicht von Eurasien über Australien bis Nordamerika.
  • Enthält unter anderem Glykoside und Gerbstoffe.
  • Verwendet werden Kraut, Stengel und Wurzel.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Blutweiderich als Heilpflanze

Blutweiderich
Sammelzeit
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
Heilwirkung
Anwendung

Die zur Ordnung Myrtenartige gehörende Pflanze wird in der Botanik als Lythrum salicaria beschrieben.

Neben der wissenschaftlichen Nomenklatur haben sich für Lythrum salicaria einige volkstümliche Bezeichnung eingebürgert. Dazu zählen unter anderem:

  • Ähren-Weiderich
  • Rosen-Weiderich.

Die Pflanze Lythrum salicaria ist Teil der Gattung Lythrum - oder Blutweideriche. Bezüglich der Taxonomie wird die Gattung den Weiderichgewächsen (Lythraceae) zugeordnet.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Pflanze erstreckt sich über Eurasien und Australien. Bevorzugt werden hier feuchte Areale tieferer Lagen, in denen die wärmeliebende Pflanze sich verbreitet. Populationen sind aber auch in Mittelgebirgslagen bekannt.

  • Zwar kommt der Gewöhnliche Blutweiderich (Lythrum salicaria) heute auch in Nordamerika vor. Hier war die Pflanze allerdings nicht ursprünglich zu Hause, sondern wurde eingeschleppt.

In der Pflanze ist ein sehr breites Spektrum verschiedener Inhaltsstoffe vorhanden - wie:

  • Glykoside
  • Pectine
  • ätherische Öle
  • Flavone.

Des Weiteren enthalt Lythrum salicaria in höherem Anteil Gerbstoffe, was die Verwendung in der Lederindustrie erklärt.

Die Wirkung der Pflanze ist nicht erst der modernen Phytomedizin bekannt. Lythrum salicaria spielte bereits in der Antike eine nicht unbedeutende Rolle.

Blutweiderich - Heilwirkung der Heilpflanze

Als Heilkraut hat sich Lythrum salicaria in der Vergangenheit bewährt. Die Heilwirkung spiegelt den Gehalt verschiedener Inhaltsstoffe wider. Neben einer Anwendung bei innerlichen Beschwerden soll der Blutweiderich auch auf der Haut - etwa bei Ekzemen - eine positive Wirkung erzielen.

Blutweiderich - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Wirkung von Lythrum salicaria ist umfassend. Beschrieben wird in Quellen der Einsatz unter anderem bei:

  • Durchfallerkrankungen
  • Diabetes
  • Husten und Halsschmerzen oder
  • Hauterkrankungen.

Blutweiderich - Anwendung der Heilpflanze

Aufgrund der Vielfalt, mit welcher Lythrum salicaria in der Vergangenheit zum Einsatz gekommen ist, wirkt die Pflanze nicht nur innerlich oder von außen, sondern kann in beiden Bereichen zur Anwendung kommen.

Äußerliche Anwendung

Die äußerliche Anwendung ist als Waschung oder Umschlag möglich. Hierbei kann die Heilwirkung Ekzeme oder Hautentzündungen positiv beeinflussen. Des weiteren sind Bäder aus einem Aufguss möglich.

Innerliche Anwendung

Für eine innerliche Anwendung sind Tees von Lythrum salicaria prädestiniert. Diese können zur Behandlung verschiedener Beschwerden zum Einsatz kommen. Quellen sagen der Pflanze heilende Kräfte gegen Durchfall sowie unterstützende Wirkung bei Diabetes nach.


Quellen

Maltsev, Ivan: Heilende Kräuter und Tees
Teuscher, Eberhard: Pharmazeutische Biologie
Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen - Anwendung - Therapie
Reingruber, Sandra: Erste-Hilfe-Kräuterführer für unterwegs


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant