Die Erbsen als Heilpflanze

Die Erbsen als Heilpflanze

Erbsen - Die wichtigsten Fakten

  • Erbsen wachsen im europäischen Raum, wobei sie ein warmes Klima bevorzugen.
  • Sie können zu zahlreichen Speisen kombiniert werden und auch als Hauptgericht gelten.
  • Darüber hinaus tragen Erbsen starke Heilkräfte in sich.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Erbsen als Heilpflanze

Erbsen
Sammelzeit
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
Heilwirkung
Anwendung

Im wissenschaftlichen Bereich erhielt diese Pflanze den Namen Pisum sativum.

Da diese Pflanze häufig gezielt in dem eigenen Garten gezüchtet oder angebaut wird, ist die volkstümliche Bezeichnung 'Gartenerbse'.

Die Früchte der hier dargestellten Pflanze befinden sich in einer Hülse, daher gehört sie selbst zu den Hülsenfrüchtlern.

Von Juni bis September blüht sie beinahe in jedem Garten. Woher sie allerdings genau kommt, ist nicht eindeutig klar. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie ursprünglich vom Mittelmeer kam und sich ihr Aktionsraum bis nach Tibet erstreckt.

Die nachstehenden Stoffe haben jeweils andere Eigenschaften. Für den menschlichen Körper sind diese Inhaltsstoffe sehr wichtig. Innerhalb der Pflanze und ihren Früchten sind diese Stoffe enthalten:

Interessant ist die Wirkung der Pflanze gegen diverse Krebserkrankungen. Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen den Inhaltsstoffen von Erbsen und einem verringerten Risiko der Erkrankung an Prostatakrebs, Kopf- und Halstumoren, Gebärmutter. und Lungenkrebs. Ein regelmäßiger Verzehr kann also die Gesundheit dauerhaft fördern.

  • Wer zu Blähungen oder Gichterkrankungen neigt, sollte vom regelmäßigen Verzehr der Früchte Abstand nehmen.

Erbsen - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung dieser Pflanze ist enorm. Daher verwenden zahlreiche Menschen in verschiedenen Kulturkreisen ihre Früchte als Medizin.

Erbsen - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Aufnahme der Pflanze kurbelt bei den meisten Menschen die Verdauung an. Auch Diabetiker dürften von der blutzuckerstabilisierenden Wirkung beeindruckt sein. Wer sich häufig von fetthaltigen Lebensmitteln und im Rahmen dieser oft von tierischen Fetten ernährt, muss mit Konsequenzen bezüglich des Cholesterinhaushalts rechnen. Dieser wird bei der regelmäßigen Aufnahme von den Früchten der Pflanze reguliert. Darüber hinaus ist die Aufnahme krebshemmend und radikalfangend.

Erbsen - Anwendung der Heilpflanze

Die Liste der Heilwirkung macht deutlich, dass hier lediglich eine innere Aufnahme interessant ist.

Äußerliche Anwendung

Diese Art der Anwendung kommt im Regelfall nicht vor. Gegenteilige Berichte sind nicht bekannt.

Innerliche Anwendung

Innerlich lohnt sich der Verzehr, um den gesamten Organismus zu unterstützen. Viele Firmen bieten Erbsensuppen, Drinks (Smoothies), getrocknete, gefrorene und eingelegte Varianten an. Im günstigsten Fall sind die Früchte frisch und nicht verunreinigt. Hier ist auf das BIO-Siegel zu achten, um gentechnisch veränderte Produkte ausschließen zu können.


Quellen

Ritter, Claudia: Superfood von A bis Z gegen Krebs: 101 Gewürze, Früchte und Gemüse
Franke, Elsa / Lieberei, Reinhard / Reisdorff, Christoph: Nutzpflanzen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant