L-Carnitin Lebensmittel - Die wichtigsten Fakten

L-Carnitin Lebensmittel bei Sportlern beliebt

Seit nahezu 100 Jahren ist das L-Carnitin wissenschaftlich bekannt und seine Eigenschaften durch unzählige Studien und Berichte belegt.

  • Zwar stellt der Körper L-Carnitin selbst her, es ist aber dennoch ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel für Sporttreibende zur Steigerung der Fettverbrennung und des Energieumsatzes.

95% bis 98% des gesamten L-Carnitins im menschlichen Körper befindet sich in den Muskeln – und dort wird es auch vornehmlich für den Transport von organischen Säuren und Fettsäuren benötigt.

Als Nahrungsergänzungsmittel besitzt L-Carnitin den Vorteil, dass eine Überdosierung praktisch nicht möglich ist und auch Nebenwirkungen kaum bekannt sind.

L-Carnitin Lebensmittel – ohne Vitamine und Mineralstoffe geht nichts

Nicht nur die Zufuhr von L-Carnitin als Solches ist wichtig. Wenn einige Substanzen im Körper nicht oder nur in geringen Mengen vorhanden sind, kann eine Synthese oder Verwertung nicht stattfinden.

Ein Mangel an Vitamin C zum Beispiel kann zu einer eingeschränkten Synthese und damit zu niedrigen Werten an L-Carnitin führen.

Auch Eisen ist maßgeblich an der Bildung beteiligt, zudem werden die Vitamine B2, B6, B12 und Folsäure in ausreichenden Mengen benötigt.

L-Carnitin Lebensmittel – natürliche Zufuhr durch die Nahrung

Kommt vor allem in Fleisch- Fisch- und Milchprodukten vor. In pflanzlicher Kost ist es gar nicht oder nur kaum enthalten. Daher liegen bei Vegetariern und Veganern oft Defizite vor.

Der Gehalt ist auch abhängig von der Haltung der Tiere. Wildfleisch enthält wesentlich mehr L-Carnitin als jenes von Masttieren und Vieh aus Stallhaltung. Durch die regelmäßige Bewegung lagert sich mehr L-Carnitin im Muskelfleisch an.

Der Bestand an L-Carnitin im Fleisch kann deutlich variieren, so ist zum Beispiel im Schweinefilet weniger vorhanden als im Rinderfilet.

Folgende Fleischsorten enthalten einen Anteil von über 1000mg pro Kilogramm Fleisch:

  • Ziegenkeule
  • Hirschkalbsteak
  • Lammkeule
  • Lammfilet
  • Kängurusteak
  • Rehkeule
  • Elchbraten
  • Rinderbraten
  • Rinderhüftsteak
  • Rindsgulasch
  • Hasenkeule
  • Rehrücken
  • Kalbsschnitzel
  • Roastbeef
  • Schweinefleisch und Geflügel enthalten einen deutlich geringeren Anteil an L-Carnitin!

L-Carnitin Lebensmittel – Mangelerscheinungen

Ein regelrechter Mangel an L-Carnitin ist eher selten, da der Körper durch die Nahrung ausreichend versorgt wird.

In manchen Fällen kann es jedoch zu einem Mangel kommen, welcher sich dann durch unspezifische Erscheinungen äußern können. Hierzu gehören allgemeine Schwäche, Muskelschwäche, Müdigkeit und Erschöpfung, Blutarmut, Gewichtszunahme durch Einlagerung von Fett oder Anämie (Blutarmut).

Diese Beschwerden treten allerdings auch bei anderen Erkrankungen in Erscheinung und daher ist ein Mangel an L-Carnitin grundsätzlich eine Ausschlussdiagnose.

Unter folgenden Bedingungen kann ein Mangel auftreten:

  • Vegetarische bzw. vegane Ernährung kann bei starker sportlicher Aktivität schnell zu einem Mangel an L-Carnitin führen!

Quellen

Billigmann, Peter / Siebrecht, Stefan: Physiologie des L-Carnitins und seine Bedeutung für Sportler
Adam, Olaf: Ernährungsmedizin

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok