Wie gesund ist Gerstengras?

Gerstengras zählt aufgrund seiner Nährstoffdichte zu den besonders kostbaren Lebensmitteln.

Gleichzeitig gilt es als hochwirksames Heilmittel, das die Symptome der chronischen Colitis Ulcerosa-Darmkrankheit lindert und den Colesterinspiegel senkt.

Die Wirkungsweise von Gerstengras

Das basische Lebensmittel erzeugt im menschlichen Körper unterschiedliche Wirkungen:

  • es gleicht den Säure-Basen-Haushalt im Körper aus, indem es die körpereigenen ph-Werte auf natürliche Weise ins Gleichgewicht bringt
  • es füllt den Mineralstoffhaushalt im Körper auf
  • der hochaktive Stoff Proanthocyanidin unterstützt das Immunsystem und schützt die Zellen vor freien Radikalen
  • es wirkt entzündungshemmend
  • es beugt Schlaganfällen vor
  • es wirkt den enzündungsfördernden Stoffen im Darm entgegen, wodurch es die Darmflora verbessert und somit als Therapieform bei entzündlichen, chronischen Darmerkrankungen in Frage kommt

Diese Inhaltsstoffe enthält das Gerstengras

Das Superfood Gerstengras enthält zahlreiche Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Enzyme und Antioxidantien.

Ein damit verbundener Vorteil besteht in der hohen biologischen Verfügbarkeit: Der menschliche Körper kann die im Gerstengras enthaltenen Stoffe besonders gut aufnehmen.

Nahezu alle der lebensnotwendige Vitamine stecken im gesunden Gerstengraspulver, ebenso wie Zink, Eisen, Natrium, Magnesium, Phosphor oder Kalzium.

Treten bei der Einnahme von Gerstengras Nebenwirkungen auf?

Im Allgemeinen sind bei der Aufnahme keine Nebenwirkungen zu erwarten. In seltenen Fällen treten Verdauungsbeschwerden wie Durchfall oder Erbrechen auf. Manche Menschen reagieren allergisch und verspüren ein kribbelndes Gefühl oder ein Brennen im Mund.

  • Gerstengras bringt, im Gegensatz zu herkömmlichen Antidepressiva, keine negativen Wirkungen mit sich. Im Allgemeinen vermuten Mediziner eine stimmungsaufhellende Wirkung, die sich gemeinsam mit einer tryptophanreichen Ernährung zusätzlich verstärken lässt.

So wird Gerstengras richtig dosiert

Anwender erhalten in ausgewählten Fachgeschäften oder Fachmärkten drei unterschiedliche Arten von Gerstengras: Tabletten, Pulver oder Kapseln.

Das Pulver ist in der Regel höher dosiert als die Gerstengrasprodukte, die in Kapsel- oder Tablettenform verabreicht werden.

Für Anwender, die das Gerstengraspulver einnehmen, empfiehlt sich eine Menge von zwei- bis drei gehäuften Teelöffeln mit je 3,5 Gramm. Insgesamt 10 bis 15 Gramm pro Tag sind die gängige Dosierempfehlung.

Wer den Stoff in Tablettenform einnimmt, nimmt etwa 6 Gramm zu sich - aufgeteilt auf drei bis fünf Tabletten, die mit einem Glas Wasser eingenommen werden.

  • Der Körper nimmt das Gerstengrasprodukt auf nüchternem Magen am besten auf. Die erste Mahlzeit sollte frühstens zwanzig Minuten später, besser noch ein bis zwei Stunden danach, eingenommen werden.

Die Nährwerte von Gerstengras

100 Gramm geschälte Gerste enthält folgende Nährstoffwerte:

Brennwert354 kcal
Fett2,3 g
einfach und mehrfach ungesättigte Fette1,4 g
gesättigte Fettsäuren0,5 g
Kohlenhydrate73 g
Zucker0,8 g
Ballaststoffe17 g
Eiweiß/Protein12 g

Quellen

Klemme, Felix: Natürlich essen: Das ganzheitliche Ernährungskonzept »
Prof. Bankhofer, Hademar/Lenz, Claudia: Meine ganz persönlichen Gesundheitstipps »
Henrichs, Dieter: Handbuch Nähr- & Vitalstoffe »


Auch interessant

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32