Wie wirken Hanfsamen im menschlichen Körper?

Hanfsamen werden aus der Hanfpflanze gewonnen, die bereits seit vielen Tausend Jahren eine Kulturpflanze ist. Die Chinesen und Perser verwendeten sie, um Papier oder Textilien herzustellen. Auch heute noch ist Hanf eine wichtige Pflanze.

Nicht nur das THC-haltige Cannabis oder Marihuana lässt sich aus Hanf gewinnen. Es findet auch in der Kosmetikindustrie oder in Nahrungsmitteln Verwendung. Die aus Hanf gewonnenen Samen zählen heutzutage zur Gruppe der "Superfoods".

Wie wirken Hanfsamen?

Da THC nur in geringen Mengen in den Samen enthalten ist, wirken die Samen nicht psychoaktiv. Sie sind als sicheres, gesundes und legales Lebensmittel erhältlich.

Hanfsamen gelten aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe als sehr gesund. Sie sind reich an ungesättigten Omega-3 und Omega 6- Fettsäuren, die sich im menschlichen Körper entzündungshemmend auswirken.

Sie helfen, wenn sie in kosmetischen Produkten verwendet werden, gegen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis. Dank der Gamma-Linolensäure, die sich in Hanfsamen findet, fällt es dem Körper leichter, den Hormonhaushalt zu regulieren. Weiterhin entfalten die Samen auch bei Multiple-Sklerose-Schüben antientzündliche Effekte.

Besser geschälte oder ungeschälte Hanfsamen essen?

Hanfsamen gibt es im Handel in beiden Varianten, also in geschälter und ungeschälter Form. Prinzipiell lassen sich die Samen mit oder ohne Schale essen. Die Schale ist wiederum nicht nur sehr gesund, sondern auch reich an Chlorophyll. Dieser pflanzliche Wirkstoff regt die Entgiftung im Körper an und wirkt bei der Neubildung roter Blutkörperchen mit. Geschälten Samen fehlt es an Chlorophyll, sie haben einen leicht bitteren Geschmack.

  • Für die Dosierung gilt: 1-5 Esslöffel pro Tag reichen aus. Abhängig von den persönlichen Vorlieben lassen sich die Hanfsamen mit Jogurt oder Müsli aufnehmen oder im Brot backen.

Haben Hanfsamen Nebenwirkungen?

Hanf Samen ohne den Stoff THC entfalten keine berauschende Wirkung. Daher verursachen sie selbst dann, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden, keine Nebenwirkungen wie Schwindelgefühle oder Herzrasen. Bei einer Überdosierung wirken diese Samen gelegentlich abführend. Diese Wirkung kommt augrund ihres hohen Ballaststoffgehalts zustande.

Rezeptideen mit Hanfsamen

  • Müsli mit Hanf und Chiasamen
  • Low Carb Quark
  • Omega-3 Brot mit Hanfsamen
  • Hanfmilch
  • Avocado-Brot mit Kümmel
  • Grüner Eiweißshake
  • Karottensalat mit Hanföl Dressing
  • Bananenbrot mit Hanf Samen
  • Hanf Samen Pesto

Quellen

Schade, Julia: Anti-Aging-Guide - für eine natürliche Hautverjüngung von innen und außen »


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant