Vitamin B17 Vorkommen

vitamin-b17-vorkommen

Vitamin B17 Vorkommen - Die wichtigsten Fakten

  • In bitteren Aprikosenkernen ist das Vitamin B17 Vorkommen recht hoch.
  • Zudem ist es in mehreren Früchten und verschiedenen Gemüsesorten enthalten.
  • Doch auch in weiteren Lebensmitteln, wie beispielsweise in Hirse oder Leinsamen, findet man das Vitamin.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Vitamin B17 Vorkommen – In welchen Produkten ist das Vitamin enthalten?

Das Vitamin B17 wird als alternative Krebstherapie eingesetzt. Enthalten ist das Vitamin unter anderem in bitteren Aprikosenkernen. Doch auch in weiteren Kernen, wie zum Beispiel in Apfelkernen, Pflaumenkernen und Kirschkernen, befindet sich das Vitamin. Zudem ist es in vielen weiteren Produkten, wie beispielsweise auch in Bittermandeln, enthalten.

Vitamin B17 Vorkommen in Kernen und Früchten

In vielen Kernen sowie in Früchten ist das Vitamin B17 enthalten. Der Gehalt variiert jedoch von Frucht zu Frucht. In bitteren Aprikosenkernen können beispielsweise sogar acht Gramm pro 100 Gramm enthalten sein. Doch auch in anderen Früchten kann der Vitamin B17 Gehalt recht hoch sein:

FruchtGehalt pro 100 Gramm
Rhabarber150 bis 200 Milligramm
Weintrauben30 bis 750 Milligramm
BrombeerenBis zu 115 Milligramm
Schwarze Johannisbeeren130 bis 140 Milligramm
Heidelbeeren83 bis 420 Milligramm
Apfelbeeren350 Milligramm
Papaya50 bis 450 Milligramm

Aktuelle Produkte

TaschenbuchVitamin B17 - Ratgeber zur Krebstherapie
AprikosenkerneVitamin B17 Kerne Extra Herb
KapselnAprikosenkern Extrakt reich an B17

Vitamin B17 Vorkommen in Gemüse

Enthalten ist das Vitamin B17 allerdings nicht nur in Früchten, sondern ebenso in verschiedenen Gemüsesorten:

GemüsesorteGehalt pro 100 Gramm
Spinat100 Milligramm
Brokkoli200 Milligramm
Rote Zwiebeln20 bis 250 Milligramm
Brunnenkresse40 bis 350 Milligramm
Rotkohl250 Milligramm
Grünkohl150 Milligramm
Blumenkohl150 Milligramm
Auberginen750 Milligramm

Vitamin B17 Vorkommen – In welchen Lebensmittel steckt das Vitamin noch?

Neben den bereits genannten Lebensmitteln steckt das Vitamin B17 zusätzlich noch in vielen weiteren Produkten. Zu diesen zählen beispielsweise auch Hirse, Hafer sowie Roggen. Doch auch in den folgenden Nahrungsmitteln kann das Vitamin B17 vorkommen:

Häufig gestellte Fragen zum Vitamin B17 Vorkommen

Bis zum Jahr 2007 war Laetril in Deutschland nicht erlaubt. Mittlerweile kann es jedoch zur Behandlung von Krebs verwendet werden. Dies gelingt jedoch nur unter der Aufsicht und der Kontrolle eines Arztes. Laetril ist übrigens eine Bezeichnung für die aus den Pflanzen entnommene Form. Im Handel gibt es zudem häufig Aprikosenkern-Extrakte, die zum Beispiel in Form von Kapseln oder Tabletten angeboten werden.

Der Tagesbedarf des Vitamin B17 liegt bei etwa 50 bis 75 Milligramm. Das heißt, man muss etwa acht bis zehn bittere Aprikosenkerne pro Tag verzehren. Allerdings variiert der Gehalt sehr stark, sodass teils auch weniger Aprikosenkerne genügen.

  • Den täglichen Bedarf kann man selbstverständlich nicht nur durch bittere Aprikosenkerne erreichen. Denn ebenso ist es möglich, den Tagesbedarf durch beispielsweise 20 bis 30 Weintraubenkerne oder durch bis zu acht Pflaumen- oder Pfirsichkerne abzudecken.

Quellen

Bunkahle, Andreas: Orthomolekulare Medizin, Band 1: Mineralstoffe, Vitamine, Fette
Hübner, Jutta: Komplementäre Onkologie – Supportive Maßnahmen und evidenzbasierte Empfehlungen
Helène, Brigitte: Vitamin B17 – Die Revolution in der Krebsmedizin
Kilian, Norbert: Krebs? Nur noch als Sternzeichen! Eine erfolgreiche Selbstbehandlung mit Vitamin B17
Eberhard, Elisabeth: Diagnose: „Krebs“. Was tun?

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant