Vitamine Estragon

Estragon ist ein sehr aromatisches Gewächs, das vor allem in der französischen Küche gern verwendet wird.

Grund hierfür sind vor allem die ätherischen Öle, die den Kräutern einen stark-aromatischen Geschmack verleihen.

Die Blätter des Estragons duften nicht nur anisartig, wenn man sie zerreibt, sondern besitzen auch viele Nährstoffe.

Lebensmittelrechner

So habe ich mich heute ernährt:

Vitamine Estragon

Wählen Sie Ihre Art "Estragon" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Vitamintabelle für 100g Estragon
Vitamin A - Retinoläquivalent63,0 μg
Vitamin A - Retinol0,0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin375,0 μg
Vitamin D - Calciferole0,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent1.000,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol1.000,0 μg
Vitamin B1 - Thiamin150,0 μg
Vitamin B2 - Riboflavin234,0 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure1.561,0 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent2.311,0 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure200,0 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin180,0 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)2,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure50,0 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure2.000,0 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Sehr gesund durch viele Nährstoffe

Weitere Nährstoffe, die in relativ großen Mengen in der Pflanze vorkommen, sind:

Wie sich zeigt ist Estragon nicht nur gut, um seinen Gerichten eine spezielle Note zu verleihen, sondern auch ausgesprochen gesund. Die Nährstoffe befinden sich vor allem in dessen Blättern. Diese sind klein und dünn und laufen am Ende spitz zu. Zerreibt man die Blätter, entfalten sie ihren aromatischen, an Anis erinnernden Geruch. Wenn man sie isst, schmecken sie bitterscharf.

Für mehr Pfiff in der Küche

Besonders beliebt sind der französische und der deutsche Estragon. In den meisten Gärten und Gärtnereien findet man jedoch den russischen Estragon, da dieser am einfachsten zu kultivieren ist. Diese Unterart schmeckt jedoch sehr bitter und besitzt nur wenige ätherische Öle, die für das starke Aroma der Pflanze verantwortlich sind.

Wenn man wilden Estragon pflückt, sollte man dies während der Blütezeit von Anfang Juni bis in den Spätsommer tun, da die Pflanze dann am besten schmeckt.

Wer seine Gerichte mit Estragon verfeinern will, sollte die Kräuter nur sparsam einsetzen, da sie einen starken Eigengeschmack besitzen und sich nicht mit jeder kulinarischen Kombination vertragen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok